Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

24.02.2015

12:24 Uhr

Apple geht voran

Schwules Pärchen mit Kind soll neues Emoji werden

Mit Sonnenbrille, Herzchen-Augen oder Rauchwolken in den Nasenlöchern. Emojis sind beim Chatten unverzichtbar geworden. Jetzt sollen die Gesichter natürlicher aussehen und schwule Pärchen Kinder haben.

Emoticons gibt es bereits in Hülle und Fülle. Der Stinkefinger weilt allerdings nicht unter ihnen – noch nicht. Meedia.de

Emoticons gibt es bereits in Hülle und Fülle. Der Stinkefinger weilt allerdings nicht unter ihnen – noch nicht.

Emoji-Symbole gibt es bald mit unterschiedlichen Hautfarben. Den Anfang macht Apple: Die zusätzlichen Darstellungen sollen in einer künftigen Version der Betriebssysteme für Mac-Computer sowie iPhones und iPads verwendet werden. Emoji sind kleine Pictogramme, die Gesichter oder Gegenstände zeigen.

Am Dienstag tauchten erste Bilder auf, die aus der Testversion für Apple-Entwickler stammten. Sie zeigten die neuen Auswahlmöglichkeiten bei der Hautfarbe: Die Emoji-Gesichter können demnach in mehreren Stufen von hell bis dunkel angezeigt werden. Auch Emojis, die Hände oder Finger zeigen, soll es in mehreren Abstufungen geben.

Die Veränderungen hatte das Unicode-Consortium Ende vergangenen Jahres vorgeschlagen. Bisher sind Emojis von Gesichtsausdrücken wie Smileys gelb, die von Menschen haben mit wenigen Ausnahmen eine helle Hautfarbe. Technologie-Blogs berichteten zudem, dass Apple Emojis für weitere Familienformen einführen will. In den Testversionen der neuen Betriebssysteme gebe es auch Emoji-Versionen gleichgeschlechtlicher Eltern mit Kindern.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×