Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

28.08.2015

07:42 Uhr

Apple lädt ein

Neues iPhone wird am 9. September präsentiert

Das Datum steht, die Einladungen sind verschickt: Nun heißt es für Apple-Fans, auf den 9. September warten. Dann wird das neue iPhone vorgestellt. Wie immer wird viel spekuliert - auch über Apple TV.

Am 9. September ist es wieder soweit und Apple-CEO Tim Cook stellt das neue iPhone vor. AFP

Apple

Am 9. September ist es wieder soweit und Apple-CEO Tim Cook stellt das neue iPhone vor.

San FranciscoDer US-Konzern Apple hat am Donnerstag die Einladungen für eine Präsentation am 9. September verschickt, bei der das neueste Modell des iPhone und vielleicht auch Neuigkeiten zum Apple TV vorgestellt werden dürften. Wie üblich gab das Unternehmen keine Einzelheiten außer zum Ort und zur Uhrzeit des Ereignisses bekannt, das in San Francisco (um 19 Uhr deutscher Zeit) stattfinden soll. Es gab lediglich einen Hinweis, dass der virtuelle Assistent Siri dabei eine Rolle spielen könnte.

Apple selbst schrieb auf die Einladung am Donnerstag lediglich: „Hey Siri, gib uns einen Hinweis.“ Siri ist die sprechende persönlich Assistentin in iPhones, die laut den Berichten auch aufs Apple TV kommen soll. Zumindest in der englischen Version ist es jetzt so, dass wenn man Siri um einen Hinweis bittet, sie auf den 9. September verweist – aber verschweigt, was gezeigt werden soll.

Die Fakten zur Apple-Uhr

Modelle

Es gibt drei Modelle, nämlich die Apple Watch Sport im Aluminiumgehäuse auf rund 400 Euro, die Apple Watch mit Edelstahlgehäuse ab 650 Euro sowie die Apple Watch Edition aus Gold ab 11.000 Euro.

Varianten

Jedes Modell wird in zwei Varianten angeboten, eine kleinere mit 38 Millimeter breitem Gehäuse und eine mit 42 Millimeter breitem Gehäuse für kräftigere Handgelenke. Dazu hat der Hersteller diverse Armbänder im Angebot.

Preise

Die kleinere Sport-Uhr mit einem 38-Millimeter-Gehäuse kostet 399 Euro, das größere Modell 449 Euro. Die Edelstahl-Variante gibt es ab 649 Euro und für die limitierte „Edition“-Ausgabe aus 18-Karat-Gold muss man je nach Ausstattung und Größe zwischen 11 000 und 18 000 Euro hinblättern. Die niederen Preise in den USA ab 349 Dollar enthalten keine Umsatzsteuer, die Preise in Deutschland werden mit Mehrwertsteuer ausgewiesen,

Starttermin

Deutschland gehört zu den neun Ländern, in denen die Apple Watch am 24. April in den Handel kommt. Vom 10. April an kann sie vorbestellt und in Apple-Läden ausprobiert werden.

Iphone

Die Apple Watch kann nur mit einem halbwegs aktuellen iPhone (5, 5s, 5c, 6 oder 6 Plus) in Betrieb genommen werden. Auch die Apps von Drittanbietern werden über eine Bluetoothverbindung vom iPhone aus auf der Watch installiert.

Batterielaufzeit

Die Uhr soll bei gewöhnlicher Nutzung 18 Stunden halten und damit von morgens bis abends. Apple erklärt, dass sie bei einer typischen Nutzung meist nur wenige Sekunden pro Aktion im Einsatz sein könnte.

Wasserdichte

Tim Cook sagte kürzlich einem Mitarbeiter im Berliner Apple Store, er gehe mit seiner Watch auch duschen. Offiziell spricht Apple von einer „Wasserdichte nach IPX7“, die einen „Schutz gegen zeitweiliges Untertauchen“ bietet. Nach dieser Norm hält die Watch rund 30 Minuten in einem Meter Wassertiefe dicht.

Die nächsten Modelle des Apple-Smartphones würden äußerlich genauso aussehen wie die aktuellen iPhone 6 und 6 Plus, hieß es beim Finanzdienst Bloomberg und dem Blog „9to5Mac“. Sie bekämen aber schnellere Chips und eine bessere Kamera. Außerdem spekuliert wird, dass ihre Displays nicht nur die Finger-Bewegungen, sondern auch die Stärke des Drucks erkennen werden. Diese Technik mit dem Namen „Force Touch“ wurde bei der Computeruhr Apple Watch eingeführt, damit kann die Bedienung um weitere Funktionen ergänzt werden.

Spekulationen gibt es auch um Neuheiten bei der Fernsehbox Apple TV, durch die auf dem Fernseher im Internet verbreitete Streamingvideos abrufbar sind. Die Box könnte demnach insbesondere den virtuellen Assistenten Siri integrieren, um auf Anweisungen per Stimme zu reagieren.

Anders als die meisten Apple-Events der vergangenen Jahre findet die Veranstaltung in San Francisco nicht im Moscone Center statt, sondern im Bill Graham Civic Auditorium, in dem Ende der 1970er-Jahre der Computer Apple II vorgestellt worden war. Er war der erste große kommerzielle Erfolg des Unternehmens.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×