Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

13.09.2012

13:40 Uhr

Apple-Smartphone

Ärger um Adapter für das iPhone 5

VonDana Heide, Axel Postinett, Nils Rüdel

Apple-Fans sind sauer: Um ihr altes iPhone-Zubehör mit dem neuen Gerät nutzen zu können, müssen sie einen teuren Aufsatz kaufen. Das Management rechtfertigt sich.

Groß und leicht

iPhone 5 vorgestellt

Groß und leicht: iPhone 5 vorgestellt

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

New York/San Francisco/DüsseldorfDes einen Freud' ist des anderen Leid' – das ist auch beim neuen iPhone nicht anders. Leidtragende sind Apple-Fans, die ihr nun altes iPhone 4 gegen das neue iPhone 5 eintauschen. Denn mit dem Kauf des Geräts ist es längst nicht getan. Eine neue Hülle muss sowieso her, aber wer weiterhin etwa seine alten Lautsprecher („Docks“) an das Smartphone anschließen will, braucht dafür einen Adapter. Und der kostet 29,99 Euro. Ein gutes Geschäft für die Hersteller.

Die iPhone-Nutzer mach ihrem Ärger im Netz Luft. „Eine Frechheit“ nennt es etwa Tobias Steinke über Twitter, dass man nun gezwungen sei, den Adapter zu kaufen. Apples Vize-Präsident Phil Schiller rechtfertigt sich gegenüber dem Technik-Blog „All Things D“, dass es nicht möglich gewesen sei, so dünne Geräte wie das neue iPhone und den iPod zu bauen, ohne die Kabel zu verändern.

Manch einer befürchtet nun, dass er sich bei der nächsten Generation Apple-Smartphones wieder einen neuen Aufsatz kaufen muss. „Der neue Dock-Connector heißt übrigens deshalb ,Lightning', weil, ehe man sich versieht, braucht man wieder einen neuen“, schreibt Dennis Knake auf Twitter. Apple-Vize Schiller versucht, zu beruhigen: „Diese Kabelverbindung bleibt für viele Jahre“.

Dennoch könnten bei bei jedem Modell aufs Neue bei den Schützenhüllenhersteller wieder die Kasse klingeln. So verspricht das Unternehmen Pong etwa, bis Ende Oktober eine Hülle für die neuen Schätze der Apple-Fans anzubieten. Ein gutes Geschäft für die US-Firma: Die Preise für einen Plastikmantel für das Vorgänger-Modell iPhone 4 gehen los bei 59,99 Dollar (rund 47 Euro).

Teststrecke spezial zum iPhone 5: Solides Upgrade, genial verpackt

Teststrecke spezial zum iPhone 5

Solides Upgrade, genial verpackt

Mit dem iPhone 5 hat Apple erneut ein Meisterwerk im Design hingelegt. Aber bei der technischen Innovation fehlt der „Wow“-Faktor – ein erster Test der Eigenschaften des neuen Smartphones der Kalifornier.

Das neue iPhone 5, das ab 21. September auch in Deutschland erhältlich sein soll, ist mit 7,6 Millimetern knapp ein Fünftel dünner als das Vorgängermodell 4S und verfügt über einen größeren Bildschirm von vier Zoll – Platz für eine weitere Zeile Apps. Es unterstützt auch in Deutschland den schnellen Datenfunk LTE, mit dem Download-Geschwindigkeiten von bis zu 100 MBit pro Sekunde möglich sind – 100 Mal schneller als bei der einfachsten DSL-Leitung im Festnetz.

Kommentare (18)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

13.09.2012, 14:53 Uhr

Wer sich Apple verschrieben hat, soll auch dafür bezahlen. Da habe ich gar kein Mitleid. Es gibt ja inwischen genug Alternativen, die mindestens so nutzbar sind, wie die Apple Produkte, aber weder so teuer sind, noch so beschränkt auf einen Hersteller.

MikeM

13.09.2012, 15:06 Uhr

Apple-Käufer wollen doch abgezockt werden!

AppleNutzer

13.09.2012, 15:23 Uhr

Zitat: "Wer das iPhone 5 aufladen oder mit dem Laptop verbinden will, muss künftig den kleineren Stecker namens „Lightning“ verwenden. Das bedeutet: Adapter kaufen."

Das ist jawohl quatsch. Zum neuen Phone wird es auch ein neues Kabel mit dem Stecker geben. Also kann ich das Phone doch auch am Rechner anschließen oder aufladen!

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×