Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

20.07.2015

13:44 Uhr

Apple vor Quartalsbilanz

Die Angst vor den Verkaufszahlen der Apple-Watch

VonNils Jacobsen
Quelle:Meedia.de

Am Dienstagabend wird Tim Cook wohl erneut Rekordzahlen verkünden. Doch ist gut diesmal gut genug? Wieder einmal hängt für Apple alles am iPhone. Doch wichtig werden könnte auch die Apple Watch.

Analyser to go

Lohnt sich der Aktien-Einstieg bei Apple?

Analyser to go: Lohnt sich der Aktien-Einstieg bei Apple?

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

HamburgDie nächsten Rekorde sind fest eingeplant: Wenn Apple morgen nach Handelsschluss sein neuestes Zahlenwerk für das abgelaufene Juni-Quartal vorlegt, ist für die Wall Street ein neuer Bestwert Konsens. Die Frage ist nur: Wie viel besser als im Vorjahr fällt die Bilanz aus?

Die Analysten sind zuletzt immer optimistischer geworden: Die Konsensschätzungen liegen bei Umsätzen in Höhe von 49,26 Milliarden Dollar nach 37,43 Milliarden Dollar im Vorjahresquartal. Das entspräche einem stolzen Erlöszuwachs von mehr als 31 Prozent.

Die Fakten zur Apple-Uhr

Modelle

Es gibt drei Modelle, nämlich die Apple Watch Sport im Aluminiumgehäuse auf rund 400 Euro, die Apple Watch mit Edelstahlgehäuse ab 650 Euro sowie die Apple Watch Edition aus Gold ab 11.000 Euro.

Varianten

Jedes Modell wird in zwei Varianten angeboten, eine kleinere mit 38 Millimeter breitem Gehäuse und eine mit 42 Millimeter breitem Gehäuse für kräftigere Handgelenke. Dazu hat der Hersteller diverse Armbänder im Angebot.

Preise

Die kleinere Sport-Uhr mit einem 38-Millimeter-Gehäuse kostet 399 Euro, das größere Modell 449 Euro. Die Edelstahl-Variante gibt es ab 649 Euro und für die limitierte „Edition“-Ausgabe aus 18-Karat-Gold muss man je nach Ausstattung und Größe zwischen 11 000 und 18 000 Euro hinblättern. Die niederen Preise in den USA ab 349 Dollar enthalten keine Umsatzsteuer, die Preise in Deutschland werden mit Mehrwertsteuer ausgewiesen,

Starttermin

Deutschland gehört zu den neun Ländern, in denen die Apple Watch am 24. April in den Handel kommt. Vom 10. April an kann sie vorbestellt und in Apple-Läden ausprobiert werden.

Iphone

Die Apple Watch kann nur mit einem halbwegs aktuellen iPhone (5, 5s, 5c, 6 oder 6 Plus) in Betrieb genommen werden. Auch die Apps von Drittanbietern werden über eine Bluetoothverbindung vom iPhone aus auf der Watch installiert.

Batterielaufzeit

Die Uhr soll bei gewöhnlicher Nutzung 18 Stunden halten und damit von morgens bis abends. Apple erklärt, dass sie bei einer typischen Nutzung meist nur wenige Sekunden pro Aktion im Einsatz sein könnte.

Wasserdichte

Tim Cook sagte kürzlich einem Mitarbeiter im Berliner Apple Store, er gehe mit seiner Watch auch duschen. Offiziell spricht Apple von einer „Wasserdichte nach IPX7“, die einen „Schutz gegen zeitweiliges Untertauchen“ bietet. Nach dieser Norm hält die Watch rund 30 Minuten in einem Meter Wassertiefe dicht.

Noch dynamischer sollen die Nettogewinne zulegen: Der Durchschnitt der befragten Analysten rechnet mit einem Gewinn je Anteilsschein von 1,80 Dollar; im Vorjahr waren es noch 1,28 Dollar je Aktie. Apple hätte damit zwischen Anfang April und Ende Juni einen gleich 40 Prozent höheren Gewinn eingefahren und mutmaßlich unter dem Strich mehr als 10 Milliarden Dollar verdient.

Zum Vergleich: Googles Gewinne zogen im gleichen Zeitraum lediglich um 17 Prozent an – die Umsätze gerade mal um 11 Prozent. Was mit der Aktie passierte, ist bekannt: Die Quartalsbilanz löste am Freitag den größten Wertzuwachs aus, den ein Unternehmen jemals an der Wall Street erzielt.

Bedeutet das im Umkehrschluss nun, dass Apple-Aktionäre für Dienstagabend um 22.30 Uhr deutscher Zeit die Sektflaschen schon kaltstellen können? Eher nicht: Die Wall Street reagiert seit jeher auf die Quartalszahlen vom iKonzern höchst unberechenbar.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×