Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

10.04.2015

14:49 Uhr

Apple Watch und Galaxy S6

Technologie-Giganten im Fernduell

Apple und Samsung im Fernduell: Mit gleichzeitigen Produktstarts konkurrieren die Technologierivalen um Kunden. Die Südkoreaner wollen mit ihrem neuen Flagschiff die Spitzenstellung auf dem Smartphone-Markt festigen.

Der südkoreanische Apple-Konkurrent Samsung hat den Verkauf seiner neuen Smartphone-Spitzenmodelle gestartet. dpa

Verkaufsstart Samsung Galaxy S6

Der südkoreanische Apple-Konkurrent Samsung hat den Verkauf seiner neuen Smartphone-Spitzenmodelle gestartet.

SeoulDie ewigen Technologierivalen Apple und Samsung haben sich am Freitag ein Fernduell geliefert: Während in einigen wenigen Ländern Kunden erstmals die Computeruhr Apple Watch ans Handgelenk legen konnten, brachte Samsung vielerorts seine neuen Smartphone-Flagschiffe Galaxy S6 und S6 Edge in den Verkauf. Der südkoreanische Konzern will damit dem iPhone der US-Konkurrenz Paroli bieten.

Japanische Technikfans zählten am Freitagmorgen zu den ersten Kunden weltweit, die die Apple Watch ausprobieren konnten. Dutzende Interessenten warteten bei niedrigen Temperaturen stundenlang vor einem Apple-Geschäft in der Hauptstadt Tokio, bis der Laden seine Türen öffnete. Einzeln wurden die Kunden zur „Anprobe“ des Geräts gebracht – mitnehmen konnten sie die Uhren aber nicht: Apple liefert die Watch erst ab dem 24. April aus.

Die Smartwatch mit quadratischem Display funktioniert in Verbindung mit Apples iPhone. Nutzer können mit ihr unter anderem E-Mails abfragen, auf Straßenkarten nach dem Weg suchen, telefonieren und Musik hören. Mit dem Bezahldienst Apple Pay wird die Computeruhr zudem zu einer Art elektronischen Geldbörse. Ein zentrales Element sind auch Gesundheits- und Fitnessanwendungen, die beispielsweise den Puls messen.

Internationaler Pressespiegel: So sehen die ersten Tester die Apple Watch

Internationaler Pressespiegel

So sehen die ersten Tester die Apple Watch

Offiziell ist sie ab dem heutigen Tag vorbestellbar, doch die ersten Testberichte aus aller Welt liegen schon vor. Die Meinung der Experten, die die Uhr vorab ausprobieren durften, ist fast einhellig ausgefallen.

Seit Freitag können Kunden in neun Ländern – neben Japan unter anderem auch in Deutschland, Frankreich, Großbritannien und den USA – die Uhr online vorbestellen. Das günstigste Modell kostet 399 Euro, die Luxusversion in Gelb- oder Rotgold ist für 11.000 Euro zu haben.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×