Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

23.10.2014

10:51 Uhr

Auf Wachstumskurs

Telekom Austria macht wieder Gewinne

Für die Telekom Austria läuft es derzeit rund: Erstmals seit vielen Jahren macht das Unternehmen wieder Gewinne und übertrifft damit alle Erwartungen. Die Kapitalerhöhung wird deshalb noch im laufenden Jahr geplant.

Eine Telefonzelle der Telekom Austria: Das Sommerquartal lief für das Unternehmen gut. Reuters

Eine Telefonzelle der Telekom Austria: Das Sommerquartal lief für das Unternehmen gut.

WienFür die Telekom Austria machen sich die jüngsten Preiserhöhungen im österreichischen Heimatmarkt und geringere Rabatte für Mobiltelefone bezahlt. Im abgelaufenen dritten Quartal steigerte das Unternehmen zum ersten Mal seit Jahren seinen bereinigten operativen Gewinn: Er legte im Jahresvergleich um knapp 16 Prozent auf 415 Millionen Euro zu, wie die Firma am Donnerstag mitteilte. Die Telekom schnitt damit deutlich besser ab, als von Analysten erwartet. „Das dritte Quartal leitet den Aufwärtstrend ein“, sagte Firmenchef Hannes Ametsreiter.

Das dürfte auch den neuen Mehrheitseigentümer Carlos Slim freuen, der über seinen Konzern America Movil rund 60 Prozent der Anteile hält. Von ihm und den übrigen Aktionären will sich das Unternehmen noch im laufenden Jahr rund eine Milliarde Euro über eine Kapitalerhöhung holen – „falls sich die aktuellen Marktgegebenheiten nicht gravierend verändern“. Damit bestätigte die Firma einen Bericht der Nachrichtenagentur Reuters. Die Pläne belasteten die Aktie am Donnerstag erneut, die Papiere verloren ein Prozent auf 6,14 Euro.

Es ist das erste Mal seit dem Einstieg Slims vor gut zwei Jahren, dass die Telekom im operativen Geschäft wächst. Die durchschnittlichen Erlöse pro Mobilfunkkunde legten im dritten Quartal auf 16,9 Euro zu und damit auf den höchsten Wert seit über einem Jahr.

Das sind die größten Telekommunikationsunternehmen

Platz 10

Deutsche Telekom - 37,05 Milliarden Euro

Platz 9

Telstra (Australien) - 42,84 Milliarden Euro

Platz 8

NTT (Japan) - 43,13 Milliarden Euro

Platz 7

Telefonica (Spanien) - 46,31 Milliarden Euro

Platz 6

NTT Docomo (Japan) - 47,99 Milliarden Euro

Platz 5

America Movil (Mexiko) - 66,96 Milliarden Euro

Platz 4

Verizon (USA) - 93,38 Milliarden Euro

Platz 3

Vodafone (Großbritannien) - 94,26 Milliarden Euro

Platz 2

AT & T (USA) - 145,27 Milliarden Euro

Platz 1

China Mobile - 177,02 Milliarden Euro

Ranking nach Marktkapitalisierung (Dezember 2012) - Quelle: Bloomberg

Die Telekom hatte in den vergangenen Monaten teilweise im Gleichklang mit ihren Wettbewerbern die Mobilfunkpreise angehoben. Möglich war das auch durch den nachlassenden Preiskampf nach dem Zusammenschluss der beiden kleinsten Anbieter Orange und Hutchison. Der Regulierungsbehörde RTR zufolge sind die Mobilfunkpreise in Österreich seit Anfang 2013 um mehr als 20 Prozent gestiegen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×