Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

23.11.2015

15:47 Uhr

Avago und Broadcom

EU genehmigt größte Fusion der Chip-Branche

Es ist der bislang größte Zukauf in der Chip-Branche, die derzeit eine Übernahmewelle erfasst hat: Hersteller Avago darf den Konkurrenten Broadcom übernehmen. Dessen Chips werden etwa von Apple und Samsung verwendet.

Broadcoms Chips werden beispielsweise in Smartphones von Apple und Samsung verwendet. Reuters

Broadcom in Singapur

Broadcoms Chips werden beispielsweise in Smartphones von Apple und Samsung verwendet.

BrüsselDie europäische Kartellbehörde hat der bislang größten Fusion in der US-Halbleiterbranche zugestimmt: Der Hersteller Avago darf den Konkurrenten Broadcom für 37 Milliarden Dollar ohne Auflagen übernehmen, teilte die EU-Kommission am Montag in Brüssel mit.

Anfängliche Bedenken gegen die im Frühjahr angekündigte Fusion seien durch die Zusicherung Avagos ausgeräumt worden, dass Rivalen zu vernünftigen Konditionen weiterhin Zugang zu wichtigen Patenten erhalten. Avago liefert vor allem Industriekunden zu, Broadcoms Chips werden beispielsweise in Smartphones von Apple und Samsung verwendet.

Die größten Chiphersteller

Ein Milliardenmarkt

Chips stecken in immer mehr Geräten – vom Auto bis zur Smartwatch. Deswegen wächst die Nachfrage. Nach Einschätzung der Marktforschungsfirma Gartner erreichte der weltweite Umsatz mit Halbleitern 2013 rund 315 Milliarden Dollar, ein Plus von 5 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

Dominator Intel

Intel ist und bleibt die Nummer 1. Der US-Konzern hielt 2013 nach Angaben von Gartner 15,4 Prozent Marktanteil. Der Umsatz sank allerdings um 1 Prozent auf 48,6 Milliarden Dollar, vor allem wegen des schrumpfenden PC-Marktes.

Samsung macht auch in Chips

Samsung ist für seine Smartphones und Fernseher bekannt, doch der südkoreanische Konzern ist auch der zweitgrößte Chiphersteller mit einem Marktanteil von 9,7 Prozent. In den letzten Jahren wuchs Samsung rasant, nicht zuletzt dank des steigenden Bedarfs an Speicherbausteinen (DRAM und NAND). Der Umsatz: 30,6 Milliarden Dollar, ein Plus von 7 Prozent.

Qualcomm wächst dank Smartphones

Der US-Hersteller Qualcomm profitiert vom Smartphone-Boom, mit seinen Prozessoren für die mobilen Geräte sowie mit Komponenten für den Datenturbo LTE steigerte er seinen Marktanteil auf 5,5 Prozent. Umsatz: 17,2 Milliarden Dollar.

Sonstige Anbieter

Mehrere andere Unternehmen machen mit Halbleitern zweistellige Milliardenumsätze: SK Hynix aus Südkorea, Toshiba aus Japan sowie Micron und Texas Instruments aus den USA.

Es ist der bislang größte Zukauf in der zersplitterten Halbleiterbranche. Der Industriezweig wird in diesem Jahr von einer beispiellosen Übernahmewelle erfasst, weil die Unternehmen nach Einsparmöglichkeiten suchen. Treibende Kraft ist die Nachfrage nach günstigeren Chips und neuen Produkten für Geräte mit mobilem Internetempfang.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×