Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

26.01.2005

07:24 Uhr

Barangebot wird nicht aufgebessert

Telekom nennt Umtausch-Spanne für T-Online-Aktien

Die Deutsche Telekom wird den Aktionären von T-Online bei der Reintegration ihrer Internet-Tochter in den Konzern voraussichtlich 0,45 bis 0,55 eigene Aktien pro Anteilsschein von T-Online anbieten.

HB FRANKFURT. Wie die Telekom am Dienstagabend in einer Pflichtmitteilung weiter bekannt gab, wird sie ihr Barangebot von 8,99 € pro T-Online-Aktie nicht aufbessern. Auch werde sie nach Ablauf des Angebots am 4. Februar keine neue Kaufofferte an die Anteilseigner der Internet-Tochter machen. Bislang hat kaum ein T-Online-Aktionär das Barangebot angenommen.

Analysten und Fondsmanager hatten mehrheitlich ein Umtauschverhältnis zwischen 0,4 und 0,5 erwartet. Auf Basis des Dienstag-Schlusskurses der Telekom von 16,20 € wird die T-Online-Aktie bei der genannten Spanne für das voraussichtliche Umtauschverhältnis mit 7,29 bis 8,91 € bewertet. Die T-Online-Aktie beendete den Handel am Dienstag mit einem Kurs von 9,76 €.

Die voraussichtliche Spanne wurde von Wirtschaftsprüfern der Telekom und T-Online ermittelt. Wie die Telekom mitteilte, basieren die Unternehmensbewertungen auf dem Ertragswertverfahren gemäß den Grundsätzen des Instituts der Wirtschaftsprüfer (IDW S1). Es sei davon auszugehen, dass die Unternehmenswerte auf den Aktienkurs heruntergerechnet Beträge von 27 € je Telekom-Aktie und 14 € je T-Online-Aktie nicht unterschreiten würden. Ein gerichtlich bestellter unabhängiger Verschmelzungsprüfer müsse nun das Umtauschverhältnis bewerten und als angemessen befinden. Ein Abschluss der Prüfung und des Verschmelzungsvertrages werde bis Mitte März erwartet. Investoren, die auf eine Erhöhung des Barangebots oder ein günstiges Umtauschverhältnis spekuliert hatten, waren eingestiegen und hatten die T-Online-Aktie in diesem Jahr zwischenzeitlich auf 10,05 € getrieben. Experten erwarteten, dass die T-Online-Aktie nach Bekanntgabe des Umtauschverhältnisses wieder knapp über das Barangebot von 8,99 € fällt.

Um ihre Verluste gering zu halten, müssen Investoren, die zu Preisen über dem Barangebot eingestiegen sind, darauf hoffen, dass die Telekom-Aktien orientiert an der genannten Unternehmensbewertung steigen und den T-Online-Kurs im Verhältnis der genannten Spanne mitziehen werden. Eine andere Möglichkeit bietet sich T-Online-Aktionären auf dem gerichtlichen Weg, indem sie gegen das Umtauschverhältnis klagen. Die Telekom selbst hatte eingeräumt, sie erwarte, dass das Umtauschverhältnis vor Gericht angefochten werde.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×