Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

31.08.2011

09:26 Uhr

Bau- und Medienriese

Bouygues will massiv Aktien zurück kaufen

Sorgen der Bouygues-Anleger um das konjunkturabhängige Bau- und Mobilfunkgeschäft des Konzerns haben für erhebliche Kursverluste gesorgt. Bouygues reagiert mit Aktienrückkäufen und zahlt deutliche Aufschläge.

Der  Warnowtunnel in Rostock wird vom französischen Konzern  Bouygues  betrieben. dpa

Der Warnowtunnel in Rostock wird vom französischen Konzern Bouygues betrieben.

ParisDer französische Bau- und Medienriese Bouygues will massiv eigene Aktien zurückkaufen und reagiert mit dem Schritt auf die jüngsten deutlichen Kursverluste. Es sollen Papiere im Volumen von 1,25 Milliarden Euro am Markt erworben werden, wie das Unternehmen am Mittwoch mitteilte.

Das entspricht 11,7 Prozent des Aktienkapitals der Firma. Bouygues will die Aktien für 30 Euro je Stück kaufen und zahlt damit einen Aufschlag von 30 Prozent auf den Schlusskurs von Dienstag. Die Aktien wurden zu Handelsbeginn in Paris wegen der Ankündigung ausgesetzt. Bouygues-Papiere haben in den vergangenen drei Monaten rund 26 Prozent an Wert verloren. Anleger fürchten vor allem, dass das konjunkturabhängige Baugeschäft angesichts der Wirtschaftslage schwächeln und Bouygues Mobilfunkgeschäft unter dem harten Wettbewerb leiden könnte.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×