Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

22.08.2014

10:03 Uhr

Bevorstehender Börsengang

Holtzbrinck steigt direkt bei Rocket Internet ein

Die Beteiligungsfirma Rocket Internet bekommt noch vor seinem Börsengang einen sechsten Aktionär. Der Risikokapital-Investor Holtzbrinck Ventures beteiligt sich an Rocket Internet nun direkt.

Raketenstart: Der Wert der Beteiligungsfirma Rocket Internet wird auf 4,4 Milliarden Euro geschätzt. dpa

Raketenstart: Der Wert der Beteiligungsfirma Rocket Internet wird auf 4,4 Milliarden Euro geschätzt.

FrankfurtHoltzbrinck Ventures tauscht seine Beteiligungen an sieben von Rocket Internet gegründeten Firmen gegen einen 2,5-Prozent-Anteil an Rocket Internet selbst, wie die Unternehmen am Freitag mitteilten. Rocket vereinfacht damit seine Struktur. Holtzbrinck war unter anderem an den Möbel-Händlern Home24 und Westwing, an den Modeversenders Lamoda und Dafiti sowie am Essens-Lieferdienst Hello Fresh direkt beteiligt. Die Anteilspakete wurden bei dem Tausch mit rund 100 Millionen Euro bewertet, die Bewertung von Rocket Internet beträgt damit rechnerisch rund 4,4 Milliarden Euro.

Die von der Verlagsgruppe Georg von Holtzbrinck gegründete Holtzbrinck Ventures ist unter anderem auch am Mode-Versender Zalando und dem Lieferdienst DeliveryHero (Lieferheld) beteiligt.

Die größten deutschen Medienkonzerne (Umsatz 2013)

Platz 10 – Funke Mediengruppe

Umsatz: 1,2 Milliarden Euro*

Platz 9 – Verlagsgruppe Weltbild

Umsatz: 1,59 Milliarden Euro*

Platz 8 – Verlagsgruppe Georg von Holtzbrinck

Umsatz: 1,88 Milliarden Euro*

Platz 7 – ZDF

Umsatz: 2,01 Milliarden Euro

Platz 6 – Bauer Media Group

Umsatz: 2,4 Milliarden Euro

Platz 5 – Hubert Burda Media

Umsatz: 2,45 Milliarden Euro*

Platz 4 – ProSieben Sat.1

Umsatz: 2,61 Milliarden Euro

Platz 3 – Axel Springer

Umsatz: 2,8 Milliarden Euro

Platz 2 – ARD

Umsatz: 6,28 Milliarden Euro

Platz 1 – Bertelsmann

Umsatz: 16,36 Milliarden Euro

Quelle

Institut für Medien- und Kommunikationspolitik

*Für diese Konzerne lagen die Umsatzzahlen von 2013 bei der Publikation im Mai noch nicht vor. In diesen Fällen wurden die zuletzt veröffentlichten Umsatzzahlen als Grundlage genommen.

Die Anteile der übrigen Rocket-Anteilseigner werden mit dem Einstieg von Holtzbrinck leicht verwässert. Der Global Founders Fund der Brüder Samwer liegt nun bei 52,3 Prozent, die schwedische Beteiligungsgesellschaft Kinnevik bei 18,1 Prozent. Die erst in der vergangenen Woche eingestiegene United Internet hält 10,4 Prozent, die philippinische Telekom-Gesellschaft PLDT 8,4 Prozent und der russischstämmige Milliardär Len Blavatnik 8,3 Prozent.die Bewertung von Rocket Internet beträgt damit rechnerisch rund 4,4 Milliarden Euro.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×