Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

05.05.2011

01:44 Uhr

Bewegungsdatenspeicherung

Apple gibt Software-Update für Standortdaten frei

Nachdem bekannt wurde, das Apple-Geräte die Bewegungsdaten speichern, hat der US-Computerkonzern Apple nun reagiert und eine Software-Aktualisierung freigegeben. Jetzt sollen die Geräte weniger Daten speichern.

Apple-Kunden mit einem iPad. Quelle: dapd

Apple-Kunden mit einem iPad.

San FranciscoDer US-Computerkonzern Apple hat am Mittwoch eine Software-Aktualisierung freigegeben, um das Problem der Sammlung von Standortdaten der Handynutzer zu lösen.

Mit dem Update sollen die Geräte weniger Daten von WLan-Knoten und Funkzellen speichern. Der für seine restriktive Kommunikationspraxis bekannte Konzern hatte angesichts drohender Sammelklagen in den USA eingeräumte, dass seine Mobiltelefone Daten über den Standort erfassen und auch unverschlüsselt auf das zugehörige Computersystem iTunes übertragen.

Zugleich bestritt das Unternehmen aber, die Daten seiner Kunden auszuspähen. Apple war von Seiten seiner Fangemeinde und auch von Regierungen in die Kritik geraten, nachdem das „Wall Street Journal“ berichtet hatte, seine Apparate würden Ortsdaten auch dann aufzeichnen, wenn der Nutzer diese Funktion explizit abschaltet.

Apple erklärte, die Aufenthaltsorte würden lediglich anonymisiert und verschlüsselt an das Unternehmen übertragen.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×