Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

13.10.2016

15:35 Uhr

Bezahlsender wächst

Sky startet erfolgreich ins neue Geschäftsjahr

Kunden akquirieren über das Sport-Angebot hinaus – lange ein wesentliches Problem des Bezahlsenders Sky. Auf dem deutschen Markt scheint das nun immer besser zu gelingen. Abonnentenzahlen und Werbeumsatz legten zu.

Der Bezahlsender kann vor allem in Deutschland und Österreich Zuwächse verzeichnen. dpa

Sky-Quartalszahlen

Der Bezahlsender kann vor allem in Deutschland und Österreich Zuwächse verzeichnen.

London/BerlinDer Bezahlsender Sky hat im abgelaufenen Quartal seinen bereinigten Umsatz um fünf Prozent gesteigert und damit seine eigenen Erwartungen erfüllt. Das Geschäft in Deutschland und Österreich legte überdurchschnittlich um neun Prozent zu, wie der Konzern am Donnerstag mitteilte. „Ich bin zufrieden mit dem Start ins Jahr“, sagte Sky-Chef Jeremy Darroch zum ersten Quartal des Geschäftsjahres 2016/17 und verwies auf mehr als 100.000 neue Kunden. Zudem habe man die operativen Kosten auf Jahressicht um zwei Prozent gedrückt. Zum Ergebnis äußerte sich Sky nicht.

Der Werbeumsatz in Deutschland und Österreich kletterte um 25 Prozent, was das Unternehmen auf steigende Reichweite und mehr Werbeplattformen zurückführte. Zudem habe man dank anziehender Nachfrage die Preise erhöhen können. In Deutschland setzt der Konzern auf den Start des neuen Show- und Serien-Senders Sky 1 im November. Dies sei ein weiterer Schritt, das Publikum über das klassische Sport-Programm hinaus anzusprechen, sagte Darroch.

Jüngst hatte der Konzern sein Angebot mit Sky Ticket ausgeweitet, um Zuschauern ohne klassisches Abo den Zugriff auf das Programm zu ermöglichen. So kann man mit dem Online-TV-Angebot verschiedene Tickets ohne lange Laufzeit buchen und die Inhalte etwa im Internet, auf dem iPad, iPhone und anderen mobilen Geräten anschauen.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×