Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

01.07.2011

08:24 Uhr

Bieterstreit

Apple sticht Google im Kampf um Patente aus

Ein Konsortium aus Apple, Ericsson, EMC und RIM hat sich die Patente des bankrotten Telekomausrüsters Nortel gesichert. Das Paket kostet insgesamt 4,5 Milliarden Dollar. Kanada und die USA müssen noch zustimmen.

Alles auf rot: Nortel ging Anfang 2009 pleite. Quelle: Reuters

Alles auf rot: Nortel ging Anfang 2009 pleite.

New YorkEin Konsortium von weltweiten Technologiegrößen hat für insgesamt 4,5 Milliarden Dollar die Patente des bankrotten Telekomausrüsters Nortel übernommen. Apple, Ericsson, EMC und der BlackBerry-Hersteller Research in Motion gehörten zu der Käufergruppe, teilte der kanadische Konzern am Donnerstagabend mit. Auch Microsoft und Sony seien darunter. Nach eigenen Angaben erwarb RIM Patente für 770 Millionen Dollar. Ericsson zahlte 340 Millionen Dollar.

Nortel hat auf einer Auktion rund 6000 Patente und Patentanwendungen aus den Bereichen Internet, Datennetzwerke, Chips und drahtlose Verbindungen angeboten. Kanada wie die USA müssen dem Verkauf noch zustimmen. Nortel war früher der Liebling der kanadischen Technologie-Branche mit rund 90.000 Mitarbeitern und einer Marktkapitalisierung von mehr als 250 Milliarden Dollar. Der Konzern ging Anfang 2009 pleite und verkauft seither nach und nach seine Vermögenswerte.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×