Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

28.02.2006

11:43 Uhr

Bilanz

Mobilcom und Freenet legen 2005 zu

Der Mobilfunkanbieter Mobilcom hat nicht zuletzt dank seiner Internet-Tochter Freenet im abgelaufenen Jahr Umsatz und operativen Gewinn deutlich verbessert.

HB FRANKFURT. Der Umsatz sei dank der Zuwächse im Internet-Geschäft von Freenet um 8 Prozent auf 2,05 Mrd. Euro gestiegen, teilte Mobilcom am Dienstag mit. Das Ergebnis vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen (Ebitda) erhöhte sich bereinigt um Sonderaufwendungen um 23,6 Prozent auf 197,9 Mill. Euro. Das bereinigte Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) zog von 87,8 auf 133,6 Mill. Euro an.

Im Mobilfunkgeschäft von Mobilcom ging der Umsatz auf Grund des anhaltenden Preisverfalls in der Branche um fünf Prozent auf 1,35 Mrd. zurück. Das Ebitda in dieser Sparte sei wie geplant dennoch – bereinigt um Einmalaufwendungen – um mehr als 50 Prozent auf 66,7 Mill. Euro gesteigert worden.

Die Zahl der Mobilfunk-Kunden sei auf 4,82 Mill. gestiegen und damit im Vergleich zum Vorjahr um 260 000. Der Kundenzuwachs sei ausschließlich im zweiten Halbjahr dank zusätzlicher Werbeanstrengungen erzielt worden. Der Preisdruck spiegelt sich in dem deutlich gesunkenen durchschnittlichen Umsatz pro Kunden wider, der sich um fast zwei Euro auf 18,40 Euro reduzierte.

Die Internet-Tochter Freenet erhöhte in ihrem Geschäft mit schnellen DSL-Anschlüssen die Zahl der Kunden um fast das Doppelte auf 700 000. Der Umsatz stieg unter anderem dadurch um mehr als die Hälfte auf 715,1 Mill. Euro. Dennoch blieb das Ebitda des ebenfalls im TecDax gelisteten Unternehmens mit 128,3 Mill. Euro nur auf Vorjahresniveau. Grund seien hohe Investitionen und der auch im Internet-Geschäft starke Preisdruck gewesen, teilte die Hamburger Freenet AG ebenfalls am Dienstag mit.

Mobilcom und Freenet sollen auf Beschluss der Hauptversammlungen beider Unternehmen verschmolzen werden. Allerdings wird das Vorhaben derzeit durch Klagen einzelner Aktionäre blockiert. Für die geplante Verschmelzung von Mobilcom und Freenet sowie für einmalige Restrukturierungsrückstellungen wurden 25,2 Mill. Euro veranschlagt.

Die Mobilcom-Aktie reagierte verhalten auf die Veröffentlichung der Geschäftszahlen und notierte knapp 1 Prozent im Plus bei 22,50 Euro. Auch die Freenet-Aktie lag mit 24,50 knapp 1 Prozent über dem Schlusskurs des Vortages.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×