Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

14.03.2017

16:01 Uhr

Bitkom-Studie

Cloud-Nutzung legt in Deutschland stark zu

Immer mehr deutsche Firmen nutzen Software oder Speicher aus der Cloud. Laut einer Bitkom-Studie stieg der Anteil der Nutzer 2016 im Jahresvergleich von 54 auf 65 Prozent. Die Sicherheits-Bedenken sind gesunken.

Nur noch wenige Unternehmen betreiben eine private Cloud komplett in Eigenenergie. dpa

Digitalisierung

Nur noch wenige Unternehmen betreiben eine private Cloud komplett in Eigenenergie.

BerlinUnternehmen in Deutschland haben einen stark steigenden Bedarf an der Nutzung von Software, Speicher oder Rechenleistung aus der Cloud. Der Anteil der Nutzer sei 2016 im Jahresvergleich von 54 auf 65 Prozent angestiegen, teilte der Digitalverband Bitkom am Dienstag mit. Auch das Gefälle zwischen großen und kleinen Unternehmen habe sich inzwischen weiter angeglichen, ergab eine repräsentative Umfrage. Cloud-Computing habe sich durchgesetzt und sich zur Basistechnologie der Digitalisierung entwickelt, sagte Axel Pols von Bitkom Research.

Sicherheitsvorbehalte hatten das Geschäft mit Cloud-Anwendungen nach den Enthüllungen des Whistleblowers Edward Snowden über die weitreichende Internet-Überwachung durch amerikanische und britische Geheimdienste streckenweise belastet. Seitdem setzt die Branche viel stärker auf Verschlüsselung. In der aktuellen Umfrage gaben 57 der befragten Geschäftsführer und IT-Verantwortlichen an, ihre Unternehmensdaten in der Public Cloud für „sehr sicher“ oder „eher sicher“ zu halten.

Kampf gegen Fake News: Bitkom warnt vor Gesetzen für Soziale Netzwerke

Kampf gegen Fake News

Bitkom warnt vor Gesetzen für Soziale Netzwerke

Der Bitkom hält nicht viel von den politischen Vorschlägen im Kampf gegen Fake News. Mit einer Studie will der IT-Verband belegen, dass die Bedeutung der Sozialen Netzwerke bei der Meinungsbildung überschätzt wird.

Nur 4 Prozent finden demnach, dass ihre Daten dort „sehr unsicher“ oder „eher unsicher“ seien. „Die Große Mehrheit der Unternehmen hat Vertrauen in die Sicherheit ihrer Daten in der Cloud“, sagte Marko Vogel, Sicherheitsexperte bei der Unternehmensberatung KPMG, die die Umfrage durchgeführt hat.

Laut den Umfrageergebnissen nutzten 2016 insgesamt 44 Prozent der Unternehmen Anwendungen und Dienstleistungen aus der privaten Cloud, bei der die Infrastruktur entweder im Unternehmen selbst oder in einem externen Rechenzentrum steht. „Der Trend in den Unternehmen geht seit einigen Jahren dahin, den Betrieb von Private Clouds an externe IT-Dienstleister zu vergeben“, sagte Pols. Nur noch 13 Prozent der befragten Unternehmen betreiben demnach eine private Cloud komplett in Eigenregie. Vier Jahre zuvor habe der Anteil bei 26 Prozent gelegen.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×