Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

17.04.2011

23:34 Uhr

Blackberry-Hersteller

RIM erwägt ebenfalls Gebot für Nortel-Patente

Zieht RIM gegen Google in den Kampf um Nortel Patentente? Laut einem Bericht der Agentur Bloomberg ist RIM gemeinsam mit Google in den Ring gestiegen. Es geht um circa 6000 Patente der Firma Nortel, deren Inhalt jedoch nicht bekannt ist.

BlackBerry-Laden von Research in Motion Ltd. (RIM). Quelle: dapd

BlackBerry-Laden von Research in Motion Ltd. (RIM).

New YorkDie Patente des bankrotten Telekomausrüsters Nortel Networks locken offenbar weitere Kaufinteressenten an.

Der Blackberry-Hersteller Research in Motion (RIM) erwäge, die Offerte des US-Internetgiganten Google für die Technologiepatente zu übertrumpfen, berichtet die Agentur Bloomberg unter Berufung auf zwei mit den Plänen vertraute Personen am Sonntag.

Bei RIM war zunächst niemand für eine Stellungnahme zu erreichen. Google hatte Anfang April ein Gebot über 900 Millionen Dollar für die Patente abgegeben. Der geplante Verkauf beinhaltet rund 6000 Patente und Patentanwendungen, die sich unter anderem auf die Bereiche Internet, Datennetzwerke, Chips und drahtlose Verbindungen beziehen.

Experten gehen davon aus, dass sich unter anderem Apple, ZTE und Ericsson an der Auktion beteiligen. Nortel war früher der Liebling der kanadischen Technologie-Branche mit rund 90.000 Mitarbeitern und einer Marktkapitalisierung von mehr als 250 Milliarden Dollar. Der Konzern ging Anfang 2009 pleite und verkauft seither nach und nach seine Vermögenswerte.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×