Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

10.03.2016

03:53 Uhr

Britischer Sender

Sky News hat Daten von mutmaßlichen IS-Mitgliedern

Ein ehemaliges IS-Mitglied hat dem britischen Sender Sky News Akten von 22.000 mutmaßlichen IS-Mitgliedern zugespielt. Darunter sollen sich auch Daten bislang unbekannter Kämpfer aus 51 Ländern befinden.

Der britische Fernsehsender Sky News hat Daten von mutmaßlichen IS-Mitgliedern zugespielt bekommen. Reuters

Islamischer Staat

Der britische Fernsehsender Sky News hat Daten von mutmaßlichen IS-Mitgliedern zugespielt bekommen.

LondonDer britische Fernsehsender Sky News hat nach eigenen Angaben die Daten von 22.000 mutmaßlichen Mitgliedern der Dschihadistenorganisation Islamischer Staat (IS) zugespielt bekommen. Ein enttäuschtes ehemaliges IS-Mitglied habe ein in Syrien gestohlenes elektronisches Speicher-Medium mit den Daten Sky News übermitteln lassen, teilte der Sender am Mittwoch mit. In den Akten seien die Daten von mutmaßlichen IS-Mitgliedern aus 51 Ländern gespeichert.

Nordirak: USA nehmen IS-Chemiewaffenchef gefangen

Nordirak

USA nehmen IS-Chemiewaffenchef gefangen

Die Beschaffung von Chemiewaffen ist seit längerem ein Ziel der Terrormiliz IS. Nun haben US-Spezialeinheiten den Chef des IS-Chemiewaffenprogramms festgenommen. Er hatte früher für Saddam Hussein gearbeitet.

In den Bögen, die Kämpfer vor einer Aufnahme in den IS ausfüllen müssen, sind unter anderem Namen, Adressen, Telefonnummern und Angaben zur Familie enthalten. Insgesamt müssen die Anwärter 23 Fragen beantworten, wie auf einigen der von dem Sender veröffentlichten Bögen zu sehen ist.

Sky News habe die Behörden informiert, teilte der Sender auf seiner Website mit. Unter den übermittelten Namen seien auch die von bislang unbekannten Dschihadisten unter anderem aus Nordeuropa, den USA und Kanada.

Von

afp

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×