Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

27.01.2005

12:55 Uhr

Bundeskartellamt gibt grünes Licht

Burda übernimmt Milchstraße

Der Medienkonzern Hubert Burda Media hat vom Bundeskartellamt grünes Licht für die Übernahme der Hamburger Verlagsgruppe Milchstraße gegeben. Am Donnerstag teilte Burda in München mit, dass damit das Unternehmen zum Konzern gehöre.

HB MÜNCHEN/BONN.Mit Entscheidungen über Details der Integration sei frühestens Mitte Februar zu rechnen. Zurzeit befinde man sich in einer Phase der ergebnisoffenen Prüfung und in Informationsgesprächen mit der Verlagsgruppe Milchstraße.

Burda („Focus“, „Bunte“) hatte Milchstraße mit Titeln wie „TV Spielfilm“, „Amica“ und „Max“ im Dezember für 28 Millionen Euro übernommen. Damit schreitet die Konzentration auf dem deutschen Zeitschriftenmarkt weiter voran. Der Münchner Medienkonzern berufe nun drei neue Geschäftsführer der Burda Rizzoli Verlagsbeteiligungs GmbH (BRV), die Hauptgesellschafterin der Verlagsgruppe Milchstraße sei, hieß es. Neben Burda-Vorstand Paul-Bernhard Kallen, der gemeinsam mit seinem Vorstandskollegen und „Focus“-Chefredakteur Helmut Markwort den Integrationsausschuss von Milchstraße leite, sollten Jürgen Feldmann, Jan Gisbert Schultze sowie Markwort selbst das Unternehmen leiten. Künftig firmiert die BRV zudem als Burda Verlagsbeteiligungs GmbH.

Hubert Burda Media war bereits seit Ende 1995 an Zeitschriften der Verlagsgruppe Milchstraße beteiligt gewesen. Einzelne Anteile hielt der Münchner Konzern direkt und andere über die BRV, die zu je 50 Prozent dem Burda-Konzern und der italienischen Mediengruppe „RCS Media Group“ gehörten. Die 50 Prozent Anteile des italienischen Unternehmens hat Burda nunmehr komplett erworben. Bei Bekanntgabe des Erwerbs hatte es geheißen, unter dem Dach von Burda solle die Hamburger Verlagsgruppe „in eine starke und sichere Zukunft“ geführt werden.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×