Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

23.05.2013

08:22 Uhr

Chinas Computerriese

Lenovo kommt Branchenprimus HP immer näher

Im Rennen um die Weltmarktspitze bekommt der chinesische Computerhersteller neuen Schwung: Mit einem Anstieg des Nettoergebnisses um 90 Prozent übertraf der Konzern sämtliche Erwartungen von Experten.

Lenovo erhielt das kräftigste Plus seit sieben Quartalen. Reuters

Lenovo erhielt das kräftigste Plus seit sieben Quartalen.

HongkongEin überraschend kräftiger Gewinnzuwachs verleiht dem chinesischen Computerhersteller Lenovo neuen Schwung im Rennen um die Weltmarktspitze. Der Konzern wies am Donnerstag für sein viertes Geschäftsquartal bis Ende März einen Anstieg des Nettoergebnisses um 90 Prozent auf umgerechnet rund 99 Millionen Euro aus und übertraf damit die Erwartungen von Experten. Das war kräftigste Plus seit sieben Quartalen.

Dabei profitierte Lenovo vor allem von der kräftigen Nachfrage nach PCs und Smartphones in seinem Heimatmarkt China. Den Gewinn im gesamten Geschäftsjahr 2012/13 steigerte das Unternehmen um ein Drittel auf rund 494 Millionen Euro. Damit kommt Lenovo seinem Ziel immer näher, den schwächelnden US-Rivalen Hewlett-Packard (HP) als Branchenprimus abzulösen.

Die größten Tablet-Hersteller

Apple

Mit dem iPad hat Apple den totgeglaubten Tablet-Markt wiederbelebt, und immer noch ist der iKonzern der größte Anbieter, angesichts wachsender Konkurrenz verliert er allerdings Marktanteile. Im ersten Quartal stammte ein Drittel der Geräte von Apple (32,5 Prozent Marktanteil nach 40,2 Prozent im Vorjahr). Dabei entwickelte sich der Konzern schlechter als der Markt, der Absatz fiel von 19,5 Millionen auf 16,4 Millionen Stück – insgesamt stieg der Absatz dagegen leicht auf 50,4 Millionen Stück, wie aus Zahlen des Marktforschers IDC hervorgeht.

Samsung

Samsung ist bereits der größte Smartphone-Hersteller, auch bei den Tablets holt der südkoreanische Hersteller mächtig auf. Im ersten Quartal verkaufte er 11,2 Millionen Geräte und steigerte damit den Marktanteil auf 22,3 Prozent (Vorjahresquartal: 17,5 Prozent).

Asus

Einen leichten Rückgang verbuchte Asus. Der taiwanische Computerhersteller, der unter anderem für Google das Nexus 7 baut, verkaufte 2,5 Millionen Tablets – 5,0 Prozent Marktanteil (Vorjahr: 5,4 Prozent).

Amazon

Der Online-Händler Amazon drückt sein Kindle Fire zu Kampfpreisen in den Markt, allerdings mit durchwachsenem Erfolg. Das Unternehmen verkaufte im ersten Quartal eine Million Geräte und damit deutlich weniger als ein Jahr zuvor. Der Marktanteil sank auf 1 Prozent.

Sonstige

Diverse Hersteller tummeln sich in der Kategorie Sonstiges – zusammen kommen sie auf 17,2 Millionen Geräte und einen Marktanteil von 34,2 Prozent. Darunter ist beispielsweise Microsoft: Der Konzern vermarktet seinen Tablet-Computer Surface als Notebook-Ersatz.

Lenovo

Aufsteiger des Jahres in Lenovo: Der größte PC-Hersteller der Welt verkaufte im ersten Quartal auch 2,1 Millionen Tablets, ein plus von 1,5 Millionen. Marktanteil: 2,1 Prozent.

HP hatte für das abgelaufene Quartal wegen der Flaute im klassischen Computergeschäft am Mittwochabend einen Gewinneinbruch von 32 Prozent ausgewiesen. Dank Fortschritten bei der Sanierung und erster Erfolge des Sparkurses hob der Konzern aber seine Prognose für das Gesamtjahr an.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×