Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

16.11.2011

23:00 Uhr

Chipausrüster

Applied Materials legt zu, aber freut sich nicht

Gute Zeiten, schlechte Zeiten: Der Chipausrüster Applied Materials übertrifft schon das ganze Jahr die Erwartungen von Analysten. Doch das US-Unternehmen warnt seine Anleger vor einer düsteren Zukunft.

Applied Materials arbeitet für namhafte Chip-Hersteller. AFP

Applied Materials arbeitet für namhafte Chip-Hersteller.

San FranciscoDer Chipausrüster Applied Materials hat im abgelaufenen Quartal die Umsatz-Erwartungen der Analysten zwar übertroffen. Allerdings warnte der US-Konzern am Mittwoch nach Börsenschluss vor einem schwierigen kommenden Jahr angesichts der weltweiten wirtschaftlichen Lage.

Für das vierte Quartal gab Applied Materials einen Nettogewinn von 271 Millionen Dollar nach 476 Millionen Dollar im Vorjahreszeitraum bekannt. Der Gewinn je Aktie betrug dabei ohne Sonderposten 21 Cent, während Analysten 19 Cent erwartet hatten. Der Umsatz lag 24 Prozent niedriger bei 2,18 Milliarden Dollar. Hier waren 2,15 Milliarden Dollar erwartet worden. Aktien von Applied Materials gaben nachbörslich um 1,4 Prozent nach.

Angesichts des wirtschaftlichen Umfeldes in den USA und Europa haben viele Chiphersteller ihre Ausbau-Pläne zunächst verschoben. Applied Materials beliefert Unternehmen wie Intel.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×