Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

19.01.2011

14:41 Uhr

Chipausrüster

ASML verdient eine Milliarden Euro

ASML gehört nicht gerade zu den bekanntesten Firmen in Europa. Aber die Produkte des niederländischen Chipausrüsters stecken in Millionen Geräten. Nun profitiert ASML enorm von dem Boom bei Smartphones und Tablet-PCs.

ASML-Technik steckt auch im iPhone. dpa

ASML-Technik steckt auch im iPhone.

HB VELDHOVEN. Das ungebrochene Interesse an Smartphones wie dem iPhone, Tablet-PCs und Digitalkameras haben dem niederländischen Chipausrüster ASML ein Rekordjahr beschert. Die Geschäfte boomen auch dank der rasanten Branchenerholung von der schweren Krise vor einem Jahr wie noch nie: Im vierten Quartal konnte ASML nach Angaben vom Mittwoch den Gewinn verachtfachen, im Gesamtjahr 2010 kletterte der Gewinn auf mehr als eine Milliarde Euro. Im Krisenjahr 2009 musste ASML noch einen Verlust von 151 Millionen Euro ausweisen. Man könne klar sagen, dass die Branche in einem Aufwärtszyklus angekommen sei, sagte Firmenchef Eric Meurice.

Der Aufschwung werde auch 2012 anhalten. Experten rätselten indes, wie lange genau die Geschäfte in dem stark konjunkturell geprägten Sektor noch gut laufen würden. Der derzeitige Aufschwung sei schon eingepreist, sagten sie mit Blick auf die ASML-Aktien. Diese sanken um 2,4 Prozent auf 29,23 Euro.

Der Nettogewinn stieg im vierten Quartal auf 407 Millionen Euro. Der Umsatz schnellte auf 1,52 Milliarden Euro hoch - das war fast soviel wie im gesamten Jahr 2009. Bei beiden Kennzahlen lag ASML über den Erwartungen der Analysten. Im Gesamtjahr 2010 blieb damit unter dem Strich ein Gewinn von 1,02 Milliarden Euro bei Umsätzen von 4,5 Milliarden Euro. "Das vierte Quartal war ein starker Abschluss eines außergewöhnlichen Jahres in der Geschichte von ASML, in dem wir Rekorde bei Umsatz, Gewinn und Bestellungen erreichten", sagte Konzernchef Meurice.

Die Erholung hat vor rund einem Jahr eingesetzt. Meurice sagte, normalerweise dauerten die Aufwärtszyklen in der Branche auf Basis der Erfahrungen aus den letzten 15 Jahren etwa drei Jahre oder etwas länger. "Ich kann die makroökonomischen Daten nicht vorhersagen, aber wir können sagen, dass wir in einem Aufschwung sind, bei dem kein Abflauen erkennbar ist." Analysten stellte das nicht zufrieden. "Die meisten guten Nachrichten für 2011 sind bereits am Markt eingepreist. Wird der Markt 2012 einbrechen oder nicht? Das ist es, was die Leute wissen wollen und niemand kennt bislang die Antwort", sagte Jerome Ramel von Exane BNP Paribas.

AS stellt Maschinen her, mit der Speicherchips produziert werden, wie sie unter anderem in Smartphones und Digitalkameras verwendet werden. Zu ASMLs Rivalen zählen Applied Materials , KLA Tencor und Novellus . Für 2011 peilt das Unternehmen Umsätze von mehr als fünf Milliarden Euro an. Die Rekord-Auftragsbestände aus dem vierten Quartal und die Erwartungen für das erste Vierteljahr 2011 würden eine solche Prognose erlauben, so ASML. Ab der für 2012 geplanten Einführung einer neuen Generation von Litografie-Maschinen mit so genannter EUV-Technologie (EUV: extrem-ultraviolett) rechnet ASML zudem mit einer neuen Einnahmequelle. Am Erfolg sollen auch die Aktionäre teilhaben: Für 2010 ist eine Verdopplung der Dividende geplant. Ferner kündigte das Management ein Programm zum Rückkauf von Aktien über eine Milliarde Euro für die kommenden zwei Jahre an.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×