Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

07.01.2015

02:29 Uhr

Chiphersteller

Micron steigert seinen Gewinn enorm

Der DRAM-Spezialist Micron hat seinen Gewinn kräftig gesteigert. Auch der Umsatz legte zu, wenn auch weniger als von Analysten erwartet. Doch erst die Prognose verstimmt die Anleger - trotz guter Begründung.

Der Firmensitz von Micron in Boise (US-Bundesstaat Idaho): Pläne für das kommende Quartal drücken die Umsatzprognose. ap

Der Firmensitz von Micron in Boise (US-Bundesstaat Idaho): Pläne für das kommende Quartal drücken die Umsatzprognose.

San FranciscoDer US-Halbleiterkonzern Micron hat mit seiner Umsatzprognose die Wall Street enttäuscht. Für das aktuelle Geschäftsquartal erwartet das Management nach Angaben vom Dienstag Erlöse von 4,1 bis 4,3 Milliarden Dollar. Analysten waren bislang im Schnitt von 4,5 Milliarden ausgegangen.

Konzernchef Mark Durcan sagte eine geringere Fertigung von DRAM-Speicherchips im laufenden Vierteljahr voraus, weil das Unternehmen seine Produktionstechnologie nachrüste.

Micron ist nach Samsung der zweitgrößte Lieferant von Dynamic Random Access Memory. Die Speicher werden in PC verwendet. Zudem stellt Micron NAND-Flash-Speicher her, auf denen Fotos in Smartphones, Tablets und Digitalkameras lagern.

Im abgelaufenen Geschäftsquartal schoss der Nettogewinn auf eine Milliarde Dollar in die Höhe von 358 Millionen vor Jahresfrist. Den Umsatz steigerte der Hersteller von Speicherchips für PCs, Smartphones und Server-Computer zwar um 13 Prozent auf 4,57 Milliarden Dollar. Er lag damit aber unter der Expertenschätzung von 4,6 Milliarden.

Die Micron-Aktie notierte im nachbörslichen Handel 4,4 Prozent im Minus.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×