Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

24.05.2012

10:06 Uhr

Chiphersteller

STMicro will mit „deutlichen Verbesserungen“ glänzen

Chiphersteller STMicroelectronics will mit mehr Aufträgen den Quartalsverlust des Gemeinschaftsunternehmens ST-Ericsson bis zum Ende des Geschäftsjahres halbieren. Bislang lag das Quartalsminus bei 280 Millionen Dollar.

STMicroelectronics fertigt unter anderem Chips für Digitalkameras und Mobiltelefone. ST Microelectronics

STMicroelectronics fertigt unter anderem Chips für Digitalkameras und Mobiltelefone.

New YorkDer Chiphersteller STMicroelectronics sieht Licht am Ende des Tunnels: Die Aufträge ziehen nach den Worten von Konzernchef Carlo Bozotti an und das Gemeinschaftsunternehmen ST-Ericsson werde bis zum Ende des Geschäftsjahres seinen Quartalsverlust halbieren. „Die Verbesserungen in diesem Jahr werden sehr deutlich ausfallen“, sagte Bozotti Reuters am Rande eines Investorentages des Konzerns in New York. Das Unternehmen müsse schnell davon wegkommen, Geld zu verlieren. ST-Ericsson steuert mit seinen Chips für drahtlose Verbindungen 16 Prozent zum Umsatz von STMicro bei und hat zuletzt ein Minus von 280 Millionen Dollar im Quartal gemacht. STMicro schloss das Vierteljahr mit einem Minus von 176 Millionen Dollar ab, will seinen Umsatz nun im laufenden Vierteljahr aber um sieben bis acht Prozent gegenüber dem Vorquartal steigern.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×