Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

30.07.2013

08:11 Uhr

Chipkonzern

Infineon verdoppelt den Gewinn

Das kann sich sehen lassen: Der Chipkonzern Infineon nimmt Fahrt auf und verdoppelt seinen Gewinn. Sogar die Analysten hatten nicht mit so einem guten Ergebnis gerechnet.

Gute Nachrichten aus Neubiberg bei München: Infineon kann seinen Gewinn verdoppeln. dapd

Gute Nachrichten aus Neubiberg bei München: Infineon kann seinen Gewinn verdoppeln.

MünchenEine wachsende Nachfrage der Industrie und der Ausbau erneuerbarer Energie bringen die Geschäfte des Chipkonzerns Infineon in Schwung. Der Umsatz sei im vergangenen Quartal verglichen mit dem vorangegangenen Vierteljahr um elf Prozent auf 1,02 Milliarden Euro gestiegen, teilte das Unternehmen am Dienstag mit.

Der Gewinn habe sich auf 77 Millionen Euro mehr als verdoppelt. Die Zahlen fielen etwas besser aus als von Analysten erwartet. "Infineon hat sich gut erholt und ist wieder gewachsen. Unsere Strategie geht auf: Wir sind in der Lage, Chancen in anziehenden Märkten schnell und konsequent zu nutzen", sagte Vorstandschef Reinhard Ploss.

Die High-Tech-Themen 2013

20 Prozent

Ein Fünftel der IT- und Telekom-Unternehmen halten Business Process Management für ein wichtiges Thema in diesem Jahr.

22 Prozent

IT-Outsorcing ist aus Sicht von 22 Prozent der befragten Unternehmen mit am wichtigsten.

22 Prozent

Social Media bzw. Social Business ist für die Firmen ebenso wichtig wie das Thema IT-Outsourcing.

27 Prozent

Mehr als ein Viertel aller befragten IT- und Telekom-Unternehmen halten das Thema "Bring Your Own Device" für einen der wichtigsten Technologie- und Markttrends in diesem Jahr.

33 Prozent

In Zeiten von immer häufiger auftauchenden und groß angelegten Hacker-Angriffen wird auch das Thema IT-Sicherheit immer wichtiger.

37 Prozent

Das drittwichtigste Thema ist der Umfrage von Bitkom zufolge Big Data/Business Intelligence.

48 Prozent

Knapp die Hälfte der IT- und Telekom-Firmen sieht Mobile Anwendungen im Mittelpunkt.

59 Prozent

Das mit Abstand wichtigste Thema ist für die Branche alles rund um Cloud Computing.

Vor allem der Absatz von Chips zum Einsatz in Servern, Netzteilen, Smartphones und Tablet-PCs sei gestiegen. Zudem verlangten chinesische Kunden nach Leistungshalbleitern im Bereich erneuerbarer Energien. Das robuste Segment für Auto-Chips sei ebenfalls weiter gewachsen, hieß es.

Infineon arbeitet sich schneller aus dem Branchenabschwung als gedacht. Für das Geschäftsjahr, das bei den Neubibergern Ende September aufhört, hob Ploss die Prognose an. Der Umsatz werde lediglich um 1,5 Prozent zurückgehen, sagte er voraus. Bisher war Infineon von einem Minus zwischen fünf und neun Prozent ausgegangen. Die operative Marge werde knapp unter zehn Prozent liegen und damit ebenfalls etwas besser ausfallen als ursprünglich angenommen. Im Schlussquartal werde die Rendite etwa 13 Prozent betragen. Damit nähert sich der Wert bereits wieder dem Konzernziel von durchschnittlich 15 Prozent. Unter Börsianern kamen die Aussichten gut an. Vorbörslich wurden die Infineon-Papiere 2,4 Prozent höher gehandelt.

Von

rtr

Kommentare (2)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Otternase

30.07.2013, 08:58 Uhr

Ein sehr gutes Investment, fürwahr: "Der Gewinn habe sich auf 77 Milliarden Euro mehr als verdoppelt.", und das bei nur ca. 1 Mrd Euro Umsatz. ;-)

Account gelöscht!

30.07.2013, 09:16 Uhr

Besten Dank. Wir haben den Fehler korrigiert.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×