Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

13.02.2014

13:02 Uhr

Comcast übernimmt Time Warner

Der 45-Milliarden-Dollar-Deal steht

In den USA entsteht ein neuer Kabelriese: Comcast übernimmt für 45 Milliarden Dollar Time Warner Cable. Offen ist, wie die Kartellwächter den Deal sehen. Zusammen kontrollieren die Konzerne 30 Prozent des Pay-TV-Marktes.

Wartungswagen vor einer Time-Warner-Niederlassung in San Diego: Der Kabelanbieter wird vom Konkurrenten Comcast übernommen. Reuters

Wartungswagen vor einer Time-Warner-Niederlassung in San Diego: Der Kabelanbieter wird vom Konkurrenten Comcast übernommen.

Philadelphia/New YorkIm amerikanischen Fernsehmarkt steht eine Mega-Übernahme bevor. In einem 45 Milliarden Dollar schweren Geschäft übernimmt der größte US-Kabelfernsehanbieter Comcast den Rivalen Time Warner Cable. Bezahlt werde in Aktien, teilten die beiden Unternehmen am Donnerstag mit. Am Ende sollen die jetzigen Aktionäre von Time Warner 23 Prozent an Comcast halten. Es ist eine der größten Übernahmen seit der weltweiten Finanzkrise 2008.

Mit ihrem Zusammenschluss stechen die beiden größten Anbieter der Branche die Nummer vier, Charter Communications, aus. Monatelang hat sich Charter um Time Warner Cable bemüht, ist damit aber auf Granit gebissen.

Unternehmen, Aktionäre sowie Kunden profitierten von dem Zusammenschluss, versicherten die Chefs der beiden Konzerne. Das klassische Fernsehgeschäft der Firmen steht unter Druck, weil viele Kunden auf Online-Videotheken wie Netflix oder Hulu umschwenken. Die Kabelkonzern bieten über ihr Netz aber auch Internetzugänge an.

Die größten Medienkonzerne der Welt (nach Umsatz 2012)

Comcast/NBC, LLC

48,7 Milliarden Euro

Google

39,1 Milliarden Euro

Walt Disney

32,9 Milliarden Euro

News Corp.

26,2 Milliarden Euro

Time Warner

22,4 Milliarden Euro

Viacom/CBS Corp.

22,4 Milliarden Euro

Sony Entertainment

16,8 Milliarden Euro

Bertelsmann

16,1 Milliarden Euro

Vivendi

13,3 Milliarden Euro

Dish Network Corp.

11,1 Milliarden Euro

Rang 11 bis 20

Cox Enterprises 10,6 Milliarden Euro

Thomson Reuters 10 Milliarden Euro

Rogers Comm. 9,7 Milliarden Euro

Liberty Media Corp. 9,4 Milliarden Euro

Reed Elsevier 7,5 Milliarden Euro

Pearson 7,5 Milliarden Euro

Lagardère Media 7,4 Milliarden Euro

Nippon Hoso Kyokai 6,4 Milliarden Euro

ARD 6,3 Milliarden Euro

Bloomberg 6,2 Milliarden Euro

Quelle: Unternehmen

Time Warner Cable hat 11 Millionen Kunden unter anderem in New York City, Südkalifornien und Texas. Nach dem Abschluss der Übernahme wird der neue Konzern etwa 30 Millionen Kunden haben. Wenn Aktionäre und Wettbewerbshüter zustimmen, soll das Geschäft Ende des Jahres abgeschlossen werden.

Der Widerstand der Kartellwächter ist allerdings programmiert: Zusammen würden Comcast und Time Warner Cable rund 30 Prozent des Pay-TV und Video-Marktes in den USA kontrollieren. Die Unternehmen sind jedoch auf unterschiedliche Städte fokussiert.

Analysten konnten den Plänen bereits vor der Bestätigung am Donnerstagmittag viel Positives abgewinnen. Time Warner biete für Comcast einige verlockende Wachstumsmöglichkeiten, sagte Rich Greenfield vom Brokerhaus BTIG. So erhalte Comcast Zugriff auf die Metropolen New York und Los Angeles, die für die Werbebranche besonders wichtig seien. Zudem betreibt Time Warner Cable in Los Angeles zwei lokale Sport-Sender, die sich begehrte Übertragungsrechte im Basketball und Baseball gesichert haben.

Für Comcast ist es bereits der zweite Milliarden-Deal innerhalb eines Jahres. Damals übernahm der US-Netzbetreiber für 17 Milliarden Dollar die volle Kontrolle über den Medienkonzern NBC Universal.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×