Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

06.04.2006

12:45 Uhr

Computer

Microsoft übernimmt Videospiel-Hersteller Lionhead

Der amerikanische Softwarekonzern Microsoft übernimmt die britische Videospielfirma Lionhead Studios. Die Firma werde Spiele exklusiv für die Konsole Xbox 360 und für Windows-PCs herstellen, teilte Microsoft am Donnerstag mit.

Xbox 360  dpa

Microsoft übernimmt die britische Videospielfirma Lionhead Studios um exklusiv Spiele für die Konsole Xbox 360 und für Windows-PCs herzustellen.

dpa LONDON. Microsoft hat für die Entwicklung neuer Spiele für seine Xbox-Konsole die britische Videospielfirma Lionhead Studios für einen nicht genannten Betrag übernommen.

Lionhead werde künftig exklusiv Spiele für die Xbox 360 und für Windows-PCs herstellen, teilte Microsoft am Donnerstag mit. Unterdessen versucht der Softwaregigant, auch in Japan den zeitlichen Vorsprung gegenüber Sonys Playstation drei zu nutzen. Wie Microsoft am Donnerstag bekannt gab, sollen im Mutterland des Rivalen noch in diesem Sommer 15 neue Spiele für die Xbox 360 erscheinen.

Insgesamt wolle Microsoft die speziell für den japanischen Markt konzipierten Spieletitel bis zum Jahresende auf 80 verdoppeln, sagte Takashi Sensui, Chef der japanischen Xbox-Division. Außerdem wolle man eine limitierte Edition der neuen Konsole zur Fußballweltmeisterschaft in den Farben der japanischen Nationalelf anbieten. Einige größere japanische Entwickler, darunter Konami und Namco Bandai, hatte Microsoft bereits für sich gewinnen können. Marktführer Sony hatte zuletzt die Einführung seiner Playstation drei von diesem Frühjahr auf kommenden November verschoben und gewährt damit seinem Verfolger einen zeitlichen Vorsprung von einem Jahr.

Das Entwicklerstudio Lionhead gehört zu den weltweit führenden Spieleentwicklern. „Fable“ etwa hat sich nach Angaben von Microsoft weltweit zwei Mill. Mal verkauft und sei das bislang erfolgreichste Spiel auf der Xbox. „(Lionhead-Gründer) Peter Molyneux zählt ohne Zweifel zu den wahren Visionären unserer Branche“, sagte Shane Kim, General Manager der Microsoft Game Studios. „Seine Mitwirkung bei den Microsoft Game Studios ist sowohl für die Zukunft der interaktiven Unterhaltung als auch für Microsoft Games Studios selbst sehr wichtig.“

Lionhead Studios wurde 1997 in Guildford (Großbritannien) gegründet. Das erste von Lionhead entwickelte Spiel „Black and White“ für den PC erschien 2001 und wurde ebenfalls zwei Mill. Mal verkauft. Unter dem Dach von Microsoft Game Studios hatte der weltgrößte Softwarekonzern bereits über die vergangenen Jahren eine Reihe von Entwicklerteams versammelt, darunter Bungie, Entwickler des populären Spiele-Titels „Halo“, oder Ensemble, Schmiede des Strategie-Klassikers „Age of Empire“. Im Herbst 2002 hatte Microsoft die Aktienanteile seines Konkurrenten Nintendo an der Firma Rare übernommen, die unter anderem „Kameo“ entwickelte, das auch zu den ersten verfügbaren Titeln für die neue Xbox 360 gehörte.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×