Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

07.01.2011

02:30 Uhr

Computerbranche

Preisdruck macht Samsung zu schaffen

Sinkende Preise bei Speicherchips und Flachbildschirmen haben dem südkoreanischen Elektronikkonzern Samsung Electronics im vierten Quartal zugesetzt.

Die Cumputerbranche leidet unter fallenden Margen. Quelle: Reuters

Die Cumputerbranche leidet unter fallenden Margen.

HB NEW YORK. Sinkende Preise bei Speicherchips und Flachbildschirmen haben dem südkoreanischen Elektronikkonzern Samsung Electronics im vierten Quartal zugesetzt. Von Oktober bis Dezember sei mit einem operativen Gewinn von umgerechnet rund zwei Milliarden Euro (drei Billionen Won) zu rechnen, gab der Konzern am Freitag bekannt. Binnen Jahresfrist entspricht das einem Rückgang von 13 Prozent, im Vergleich zum dritten Quartal sogar um 40 Prozent. Analysten hatten im Durchschnitt mit einem Betriebsergebnis von 2,3 Milliarden Euro gerechnet. Die Aktien gaben im frühen Handel um ein Prozent nach.

Samsung ist der weltgrößte Speicherchiphersteller und auch bei Fernsehgeräten und Flachbildschirmen die Nummer Eins. Samsung ist der erste große Technologiekonzern, der vorläufige Zahlen für das vierte Quartal veröffentlichte. Er könnte somit eine Vorreiterrolle einnehmen. Intel wird in der nächsten Woche eine Zwischenbericht vorlegen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×