Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

29.05.2015

14:52 Uhr

Daum Kakao übernimmt Path

Südkoreaner kaufen Facebook-Konkurrenten

Daum Kakao betreibt unter anderem den führenden Messaging-Service in Südkorea. Nun wird das Unternehmen den Facebook-Konkurrenten Path kaufen, der vor allem in Asien Anklang findet.

Während die Nutzerzahlen in den USA überschaubar blieben, hatte Path Erfolg in Asien: So kommt der Großteil der rund 30 Millionen Nutzer aus Indonesien. Reuters

Internet-Café in Asien

Während die Nutzerzahlen in den USA überschaubar blieben, hatte Path Erfolg in Asien: So kommt der Großteil der rund 30 Millionen Nutzer aus Indonesien.

San FranciscoDas Online-Netzwerk Path, das einst mit großen Ambitionen als eine Alternative zu Facebook startete, wird von einem südkoreanischen Messaging-Spezialisten gekauft. Neuer Besitzer von Path und des angeschlossenen Kurzmitteilungsdiensts Path Talk ist die Firma Daum Kakao. Sie betreibt unter anderem den führenden Messaging-Service in Südkorea.

Path-Gründer Dave Morin, ein früherer Facebook-Manager, gab den Deal in der Nacht zu Freitag ohne finanzielle Details bekannt. Er hatte Path 2010 als Smartphone-App gestartet, die auf einen kleinen privaten Freundeskreis zugeschnitten sein sollte.

Path geriet allerdings in die Kritik, nachdem herauskam, dass die App die Kontaktliste von Nutzern hochlud, ohne eine Erlaubnis zu erfragen.

Facebook in Zahlen

Monatliche Nutzer

Pro Monat waren im dritten Quartal 2017 über zwei Milliarden Nutzer bei Facebook aktiv. Ein Jahr zuvor waren es noch 1,7 Milliarden.

Umsatz

2016 machte Facebook einen Umsatz von rund 27,64 Milliarden US-Dollar und konnte einen Gewinn in Höhe von rund 10,22 Milliarden US-Dollar ausweisen.

Die meisten Fans

hatten im August 2017 die Fanseiten von Christiano Ronaldo (122 Millionen), Real Madrid (106 Millionen) und Shakira (104 Millionen).

Mitarbeiter

Von gerade einmal knapp 2.100 Mitarbeitern im Jahr 2010 wuchs das Unternehmen auf über 17.000 im Jahr 2016.

Whatsapp

Der Nachrichtendienst Whatsapp, gemeinhin bekannt als das Ende der SMS, zählte im Juli 2017 rund 1,3 Milliarden Nutzer.

Instagram

Die Foto-Plattform Instagram wurde 2016 jeden Monat von 428 Millionen Nutzern besucht. Bis 2021 sollen es knapp 930 Millionen sein, schätzt das Marktforschungsunternehmen eMarketer.

Forschung und Entwicklung

Für diese Bereiche gab der Konzern 2016 knapp sechs Milliarden US-Dollar aus – 2011 waren es noch 388 Millionen US-Dollar.

Anfang 2013 musste die Firma deshalb 800.000 Dollar als Strafe an die US-Handelsbehörde FTC zahlen. Während die Nutzerzahlen in den USA überschaubar blieben, hatte Path Erfolg in Asien: So kommt der Großteil der rund 30 Millionen Nutzer aus Indonesien.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×