Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

05.10.2017

12:45 Uhr

Deutsch-britischer Chipentwickler

Dialog Semiconductor kauft in den USA zu

Dialog Semiconductor übernimmt die kalifornische Firma Silego. Sie bietet Chips mit mehr Funktionen auf weniger Fläche an – und soll dem deutsch-britischen Chipentwickler zu einem neuen Markt verhelfen.

Apple-Zulieferer dürfen auf üppige Geschäfte hoffen – wenn der Konzern die Partnerschaft beendet, ist das allerdings ein ernstzunehmendes Risiko. AFP

Apple-Zulieferer Dialog Semiconductor

Apple-Zulieferer dürfen auf üppige Geschäfte hoffen – wenn der Konzern die Partnerschaft beendet, ist das allerdings ein ernstzunehmendes Risiko.

MünchenDer Chipentwickler Dialog Semiconductor will mit einem Zukauf in den USA sein Geschäft mit Technik für das Internet der Dinge stärken. Das deutsch-britische Unternehmen übernimmt für 276 Millionen US-Dollar (rund 235 Millionen Euro) in bar die kalifornische Firma Silego, die Chips mit mehr Funktionen auf weniger Fläche anbietet, wie Dialog am Donnerstag mitteilte. Der Kaufpreis könne sich um bis zu 30,4 Millionen Dollar erhöhen, wenn bestimmte Umsatzziele erreicht werden, sagte eine Dialog-Sprecherin. Silego visiert mit seinen rund 235 Mitarbeitern 2017 einen Umsatz von mehr als 80 Millionen Dollar an. Dieser solle bis 2020 jährlich um rund 15 Prozent zulegen. Wieviel Gewinn der Chipentwickler aus Santa Clara einfährt, blieb offen.

Dialog Semiconductor will mit der Übernahme einen neuen Markt erschließen und selbst zum größten Anbieter von sogenannten CMICs aufsteigen, wo bislang Silego führend ist. Die kleinen, leistungsfähigen Chips, mit denen sich höhere Preise erzielen lassen, werden für die zukunftsträchtige Vernetzung von Maschinen, Geräten und Infrastruktur zum Internet der Dinge eingesetzt. Ebenso werden sie in Smartphones und Laptops oder in Navigationsgeräten und anderer Elektronikausstattung im Auto verbaut.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×