Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

14.06.2016

14:49 Uhr

Deutsche Telekom

27 Millionen Euro für neue Frequenzen in Tschechien

Die Deutsche Telekom hat in Tschechien neue Mobilfunkfrequenzen für 27 Millionen Euro ersteigert. An dem Wettbieten waren neben der Tochter T-Mobile CZ auch die beiden dortigen Rivalen O2 und Vodafone beteiligt.

Mobilfunkfrequenzen sind ein knappes Gut und deshalb teuer. dpa

Deutsche Telekom

Mobilfunkfrequenzen sind ein knappes Gut und deshalb teuer.

PragDie Deutsche Telekom ersteigert in der Tschechischen Republik neue Mobilfunkfrequenzen. Die Telekom-Tochter T-Mobile CZ habe dafür 730 Millionen Tschechische Kronen (27 Millionen Euro) auf den Tisch gelegt, teilte die Telefon-Regulierungsbehörde CTU am Dienstag mit. An dem Wettbieten waren auch die beiden dortigen Rivalen beteiligt. O2 Tschechien zahlte 56 Millionen Euro und Vodafone gut 16 Millionen Euro. Unter den Hammer kamen Frequenzen aus den Bereichen 1800 Megahertz und 2600 Megahertz. Details zur Auktion will die CTU in der zweiten Jahreshälfte veröffentlichen.

Mobilfunkfrequenzen sind ein knappes Gut und deshalb teuer. Vor drei Jahren unterbrach die tschechische Regulierungsbehörde eine ähnliche Versteigerungen sogar, da die eingegangenen Gebote sich bereits auf über 700 Millionen Euro summierten. Angesichts solch hoher Summen fürchteten die Aufseher massive Preissteigerungen für die Handy-Nutzer und einen langwierigen Ausbau der neuen Netze. Im zweiten Anlauf nahm die Regierung in Prag dann 300 Millionen Euro ein.

Mobilfunknetz: Massive Störung bei der Telekom

Mobilfunknetz

Massive Störung bei der Telekom

Stundenlang war das Netz der Telekom nicht erreichbar. In den Sozialen Netzwerken häuften sich die Kundenklagen. Schuld soll eine Störung in der Datenbank gewesen sein.

Die Deutsche Telekom ist Anfang des Jahrtausends mit der Übernahme von T-Mobile Czech in das Mobilfunkgeschäft in dem Land eingestiegen. Mittlerweile zählt der Ableger sechs Millionen Kunden. Voriges Jahr erwirtschafteten die 3500 Mitarbeiter gut 200 Millionen Euro operativen Gewinn.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×