Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

24.07.2014

06:08 Uhr

„Deutschlands Beste“

ZDF greift im Show-Skandal durch

VonDietmar Neuerer

ExklusivPersonelle Konsequenzen hatte das ZDF nach den Manipulationen beim Show-Zweiteiler „Deutschlands Beste“ schon gezogen. Jetzt legt der öffentlich-rechtliche Sender nach und kündigt weitere Maßnahmen an.

In der ZDF-Show "Deutschlands Beste!" ist gezielt manipuliert worden. dpa

In der ZDF-Show "Deutschlands Beste!" ist gezielt manipuliert worden.

BerlinDas ZDF zieht weitere Konsequenzen aus den Manipulationen bei der Rankingshow „Deutschlands Beste“.  Die zuständige Redaktion „Team Event und Show“ werde aufgelöst. „Die Sendungen und Mitarbeiter/-innen werden in anderen Teams neu organisiert“, kündigt Programmdirektor Norbert Himmler in seinem Abschlussbericht zu einer ZDF-internen Untersuchung der Vorgänge an. Die Verantwortlichkeiten und Entscheidungsbefugnisse der so genannten Hauptredaktion Show, die direkt dem Unterhaltungschef des Senders unterstellt ist, würden zudem „neu geordnet und verbindlich festgelegt“. Der Handelsblatt Online vorliegende Bericht soll am Freitag den Mitgliedern im Programmausschuss des Fernsehrats vorgelegt werden.

Himmler will zudem den künftigen Einsatz von Umfragen in Sendungen streng reglementieren. „Es wird ein Regelwerk für die Einbeziehung von Zuschauervotings in Sendungen und Angebote des ZDF erarbeitet, das zum Ziel hat, das Zustandekommen des Votings und die Ergebnisse transparent in der Sendung und sendungsbegleitend im Internet darzustellen“, heißt es in dem Bericht. Und weiter: „Das Regelwerk soll auch festlegen, wie zukünftig im Fall repräsentativer Erhebungen in Unterhaltungsformaten der Sachverstand der ZDF-Medienforschung einzubeziehen ist.“

Das ZDF hatte bei dem Show-Zweiteiler „Deutschlands Beste!“ das Ranking von Teilnehmern gefälscht. Unterhaltungschef Oliver Fuchs war deshalb am vergangenen Donnerstag zurückgetreten, zwei Redaktionsmitglieder wurden abgemahnt. In dem Untersuchungsbericht wird Fuchs entlastet: Das „Fehlverhalten“ habe bei der Teamleiterin und einer Redakteurin gelegen. Dem Leiter der Hauptredaktion Show seien wichtige Informationen „bewusst vorenthalten“ worden.

Himmler unterstrich in diesem Zusammenhang, „dass dieser Fall der vorsätzlichen Manipulation einen eklatanten Verstoß gegen die Programmrichtlinien darstellt und die Glaubwürdigkeit des ZDF, die gerade für einen öffentlich-rechtlichen Sender von besonderer Bedeutung ist, beschädigt“. Daher gelte es nun, „die richtigen Konsequenzen (…) zu ziehen und Maßnahmen zu treffen, die verhindern, dass sich ein solcher Fall noch einmal wiederholt“.

Konkret ging es um die am 2. und 3. Juli ausgestrahlten Sendungen „Deutschlands Beste!“, in der die angeblich nach Umfragen beliebtesten 50 Frauen und Männer präsentiert wurden. Durch die Manipulation des Rankings wurden eingeladene Gäste hochgestuft. Befördert wurde der Betrug durch den Umstand, dass es für die Shows drei Umfragen gab: eine des Instituts Forsa in zwei Stufen, eine via ZDF online und eine der TV-Zeitschrift „Hörzu“.

Kommentare (10)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Herr J.-Fr. Pella

24.07.2014, 08:13 Uhr

Der Fisch stinkt zuerst vom Kopf an!

Sergio Puntila

24.07.2014, 08:18 Uhr

Personelle Konsequenzen gehören zu den bevorzugteren Werkzeugen, wenn es um eklatante Verfehlungen geht.
Meist ist dann Ruhe im Karton.
Dass da strukturell etwas nicht iO sein könnte, gehört wohl zur Langfristperspektive von Entscheidungsfindungen.
Ein "Show-Skandal im ZDF" hängt die Sache recht hoch - zu hoch, um nicht unterzugehen im Wettbewerb mit "Bauer sucht Frau"?
Fast wäre man versucht einen Niveau-Limbo zu vermuten, deren bislang größter öffentlich-rechtlicher Aufreger zum "Show-Skandal" taugt.
Die Probleme liegen tiefer - und nicht tiefer gelegt.

Herr Klaus Weidner

24.07.2014, 08:33 Uhr

Wenn wir keine brennenderen Probleme in diesem Land haben, dann können wir alle hoch zufrieden sein.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×