Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

25.01.2007

10:19 Uhr

Drittes Quartal

NEC rutscht tiefer in die roten Zahlen

Der japanische Chip-Hersteller NEC Electronics ist im dritten Quartal noch tiefer in die roten Zahlen gerutscht. Besserung ist laut Uternehmensprognose kurzfristig noch nicht in Sicht.

HB TOKIO. NEC hat in seinem dritten Geschäftsquartal einen Nettoverlust von 5,75 Mrd. Yen (rund 36,9 Mill. Euro) hinnehmen müssen. Im Vorjahreszeitraum hatte der Fehlbetrag unter dem Strich 2,56 Mrd. Yen betragen. Operativ belief sich das Minus in dem Ende Dezember 2006 zu Ende gegangenen Vierteljahr auf 3,83 Mrd. Yen und lag damit unter dem Wert des Vorjahres von 7,03 Mrd. Yen. Beim Umsatz konnte der Konzern einen Zuwachs von 9,3 Prozent auf 177,88 Mrd. Yen verbuchen.

Für die erste Hälfte des laufenden Kalenderjahrs kündigte das Unternehmen an, dass es mit rückläufigen Umsätzen rechne. Von Juli an werde aber wieder ein Zuwachs angepeilt.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×