Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

14.07.2011

12:35 Uhr

Druck auf Murdoch wächst

Behörde prüft Medienmogul und sein Management

Der politische Druck auf Rupert Murdoch steigt: Die Medien-Regulierungsbehörde Ofcom will untersuchen, ob Murdoch und sein Management „tauglich“ sind, die 39 Prozent an dem Fernsehkonzern BSkyB zu halten.

Die Regulierungsbehörde Ofcom will eine Untersuchung gegen Murdoch einleiten. Quelle: AFP

Die Regulierungsbehörde Ofcom will eine Untersuchung gegen Murdoch einleiten.

London.In der Affäre um illegale Abhörmethoden britischer Journalisten nimmt der politische Druck auf Medienmogul Rupert Murdoch zu. Die Medien-Regulierungsbehörde Ofcom will nun untersuchen, ob Murdoch und sein Management „tauglich“ sind, die 39 Prozent an dem Fernsehkonzern BSkyB zu halten, die Murdoch über seinen US-Konzern News Corp. bereits besitzt. Die Absicht, in einem Milliardendeal auch die restlichen 61 Prozent zu übernehmen, hatte News Corp. am Mittwoch im Sog des Abhörskandals und unter dem Druck fast des gesamten britischen Parlaments fallen lassen.

Der stellvertretende Premierminister Nick Clegg forderte Rupert Murdoch, seinen Sohn James und seine britische Top-Managerin Rebekah Brooks auf, vor einem parlamentarischen Untersuchungsausschuss Fragen zu der Abhöraffäre zu beantworten. „Sie sollten das tun, was anständig ist“, sagte Clegg. Es könne nicht sein, dass einige kleine Reporter ihrer Job verlieren und die Leute, „die in der Nahrungskette viel weiter oben sind“, zumindest bisher nicht die Verantwortung übernähmen.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×