Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

13.06.2014

12:44 Uhr

E-Plus und O2

Steigende Preise durch Übernahme befürchtet

Geht es nach dem Bundeskartellamt, könnte die geplante Fusion der Mobilfunkanbieter E-Plus und O2 die Preise in Deutschland steigen lassen. Die Behörde hat sich an die EU-Kommission gewandt.

Ein Smartphone mit dem Logo des Telekommunikationskonzern O2 vor dem Hauptsitz der E-Plus Gruppe in Düsseldorf: Das Kartellamt fürchtet eine Preissteigerung durch die Fusion. dpa

Ein Smartphone mit dem Logo des Telekommunikationskonzern O2 vor dem Hauptsitz der E-Plus Gruppe in Düsseldorf: Das Kartellamt fürchtet eine Preissteigerung durch die Fusion.

BonnDas Bundeskartellamt warnt vor steigenden Mobilfunkpreisen in Deutschland, sollten die beiden Anbieter O2 und E-Plus sich wie geplant zusammenschließen. Die Behörde habe ihre Bedenken in einem Brief an die EU-Kommission kenntlich gemacht, sagte ein Kartellamtssprecher am Freitag in Bonn und bestätigte damit einen Bericht der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“. Die Kommission will kommende Woche erläutern, ob oder unter welchen Bedingungen sie den Zusammenschluss genehmigt.

Der niederländische Mobilfunkkonzern KPN hatte Ende Juli vergangenen Jahres mitgeteilt, er wolle seine deutsche Tochter E-Plus an den spanischen Wettbewerber Telefónica mit der deutschen Marke O2 verkaufen. Die EU-Kommission leitete im Dezember eine Prüfung ein; Ende Februar erklärte sie, sie habe Bedenken - unter anderem fürchte sie steigende Preise für die Kunden in Deutschland. Telefónica soll daraufhin einem Medienbericht zufolge im April angeboten haben, Frequenzen an ein neu zu gründendes Unternehmen in Deutschland abzugeben.

Kleines Mobilfunk-Lexikon

GSM

GSM, kurz für „Global System for Mobile Communication“, war der erste digitale Mobilfunkstandard. In Deutschland wurde er in den 1990er Jahren eingeführt. Heute noch ist GSM in vielen Ländern in Betrieb, auch hierzulande. Dank der guten Versorgung scheint der Standard momentan unverzichtbar.

Edge

Edge, kurz für „Enhanced Data Rates for GSM Evolution“, ist eine Erweiterung des GSM-Standards, die eine Datenübertragung mit bis zu 384 Kilobit/Sekunde erlaubt. Nach heutigen Maßstäben ist das langsam. Dafür steht der Satz „Ich habe nur Edge“, den man etwa auf Bahnreisen oft hört.

UMTS

„Universal Mobile Telecommunications System“ ist der Mobilfunkstandard der dritten Generation. UMTS ist in Deutschland und großen Teilen der Welt verbreitet und ermöglicht schnelle Datenübertragungen. Nutzer in einer Funkzelle müssen sich allerdings die Bandbreite teilen – trotz Erweiterungen beginnen die Netze, zu verstopfen.

HSPA

„High Speed Packet Access“ macht UMTS schneller: Statt Übertragungsraten von 384 Kilobit/Sekunde sind mit HSPA bis 14,4 Megabit/Sekunde möglich, der Upload wird auf bis zu 5,76 Mbit/s beschleunigt.

HSPA+

Und es geht noch schneller: HSPA+ ermöglicht Downloads mit bis zu 21 Megabit/Sekunde. Wenn Netzbetreiber und Endgerät zwei Verbindungen gleichzeitig aufbauen können, wird diese Rate noch einmal verdoppelt.

LTE oder 4G

Der Mobilfunkstandard der vierten Generation heißt LTE, kurz für „Long Term Evolution“. Er beschleunigt die Datenübertragung auf bis zu 100 Megabit pro Sekunde, die Weiterentwicklung Cat4 macht bis 150 Mbit/s möglich. 4G wird oft synonym für LTE benutzt.

O2 und E-Plus zusammen haben mehr Kunden als die bisherige Nummer eins, die Deutsche Telekom, und als Vodafone. Experten erwarten, dass drei etwa gleich starke Wettbewerber weniger aggressiv im Wettbewerb auftreten als vier.

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

17.06.2014, 08:04 Uhr

Ich persönlich halte von O2 und Eplus: nichts; Vodafone vertreibt seine Produkte mit fast kriminellen Methoden...fällt also auch raus; bleibt also nur Telekom. Nachdem ich alle durch habe denke ich dass das D1 Netz das brauchbarste ist. Insofern ist mir das O2/Eplus-Geplänkel egal.

Weiterhin denke ich für mich persönlich: diese ganze permanente Erreichbarkeit geht mir auf den Keks; ich muss nicht überall irgendwelche Clips etc. online sehen und Email lesen können,müssen,dürfen. Der ganze Mobilfunk ist zu einer absoluten Werbemaschinerie und hektischen Lebensart verkommen. Mit reiner "Kommunikation" hat es nur noch wenig zu tun; um nicht zu sagen: gar nichts. Drei Leute an einem Tisch, jeder sein Smartphone in der Hand und Gespräch: Null.

Also am besten diese ganzen Dauerverträge abschießen und reine Prepaidverträge nehmen und das Smartphone einfach mal: ausschalten.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×