Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

15.10.2014

15:42 Uhr

„Echte Flatrates“

Telekom stellt neue Festnetz-Tarife vor

Im Tarifdschungel greifen immer mehr Kunden zu einfacheren Flatrate-Angeboten. Die Telekom reagiert darauf mit neuen Komplett-Tarifen für Festnetz und Internet. Einen Datendeckel soll es nicht mehr geben.

Pläne für gedrosselte Tarife mit Volumenbegrenzungen hatten der Telekom in der Vergangenheit viel Kritik eingebracht. dpa

Pläne für gedrosselte Tarife mit Volumenbegrenzungen hatten der Telekom in der Vergangenheit viel Kritik eingebracht.

BonnDie Telekom hat neue Einheitstarife für das Festnetz vorgestellt und verspricht Preissenkungen für viele Telefonie- und Internetkunden. Je nach Tarifgruppe könnten Neukunden monatlich fünf bis zehn Euro im Verhältnis zu den bisherigen Telekom-Preisen sparen, sagte der Leiter des Telekom-Privatkundenmanagements, Ingo Hofacker, am Mittwoch bei der Präsentation des Angebots.

Die neuen Tarife seien „echte Flatrates“, betonte Hofacker. „Es gibt keinen Datendeckel.“ Pläne für gedrosselte Tarife mit Volumenbegrenzungen hatten der Telekom in der Vergangenheit viel Kritik eingebracht.

Die Neukunden-Preise für den neuen Tarif „Magenta Zuhause“ variieren zwischen 29,95 Euro monatlich für den Einsteigertarif „S“ mit 16 Megabit Surfgeschwindigkeit über 34,95 Euro für den mittleren Tarif mit 50 Megabit bis zu 39,95 Euro für den Spitzentarif (100 Megabit pro Sekunde). Nach einem Jahr (Tarif „S“) beziehungsweise zwei Jahren steigen die Preise um jeweils fünf Euro. Fernsehen über die Telekom-Leitung können Kunden für 9,95 Euro monatlich dazubuchen und bekommen dafür ohne Aufpreis einen HD-fähigen Festplattenrekorder. Gut 20 Sender sind laut Telekom in HD-Qualität zu empfangen.

Bestandskunden könnten nach Ablauf ihrer Vertragsfristen ebenfalls wechseln. Sie erhielten dabei nicht den besonders günstigen Neukundenpreis, lägen aber vielfach ebenfalls unter ihren bisherigen Tarifen, sagte ein Sprecher. Die Telekom hat rund 21 Millionen Festnetzkunden.

Fakten zur Telekom

Spitzenreiter in Europa

Die Deutsche Telekom ist mit einem Jahresumsatz von über 60 Milliarden Euro eines der größten europäische Telekommunikationsunternehmen. Der Konzern beschäftigt rund 220.000 Mitarbeiter. Größte Tochter mit mehr als 22 Milliarden Euro Umsatz ist Telekom Deutschland. Außerdem ist die Deutsche Telekom in 12 weiteren Ländern vertreten.

Ein Erbe der Bundespost

Hervorgegangen ist der Konzern aus der Deutschen Bundespost. Um das Staatsunternehmen wettbewerbsfähig zu machen, wurde es von 1990 an in die Geschäftsbereiche Telekom, Postdienst und Postbank aufgeteilt und schrittweise privatisiert. Seit 1995 ist die Deutsche Telekom eine Aktiengesellschaft.

Ein Global Player ...

Der erste Vorstandsvorsitzende Ron Sommer versuchte, den ehemaligen Staatsbetrieb mit Zukäufen in aller Welt zum „Global Player“ zu machen. Heute ist die Deutsche Telekom in 50 Ländern vertreten und erlöst mehr als die Hälfte ihres Umsatzes im Ausland.

... mit Hoffnung auf die USA

T-Mobile US tat sich gegen die Marktführer AT&T und Verizon lange schwer. Seit dem Zusammenschluss mit dem Wettbewerber MetroPCS und unter der Führung des CEOs John Legere, ist die Kundenzahl wieder deutlich gewachsen, der Umsatz ebenso. Allerdings stehen auch hohe Investitionen an.

Bei der Elektronikmesse IFA im September hatte die Telekom – wie auch die Konkurrenz von Vodafone – komplett gebündelte Preise für alle drei Bereiche Festnetz, Internet und Mobilfunk vorgestellt. Dieses Telekom-Angebot werde stark nachgefragt, sagte Hofacker. Trotzdem gebe es natürlich auch Kunden, die mit ihrem Mobiltelefon bei der Konkurrenz vertraglich gebunden seien oder über ein Firmenhandy telefonierten. An diese Kunden richte sich das aktuelle Angebot.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×