Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

06.05.2015

09:54 Uhr

Electronic Arts

US-Spieleentwickler EA legt kräftig zu

„Fifa 15“, „Battlefield Hardline“ und „Madden NFL 15“ gehören zu den beliebtesten Konsolenspielen. Entsprechend gut läuft das Geschäft beim Entwickler Electronic Arts. Das US-Unternehmen hat die Erwartungen übertroffen.

EA hat einen Riesensprung im Vergleich zum Geschäftsjahr 2013/2014, hingelegt. Damals hat das Unternehmen wegen des Starts der neuen Versionen von PlayStation und Xbox One nur acht Millionen Dollar Gewinn eingefahren. Reuters

Vorstellung von „Madden NFL 15“

EA hat einen Riesensprung im Vergleich zum Geschäftsjahr 2013/2014, hingelegt. Damals hat das Unternehmen wegen des Starts der neuen Versionen von PlayStation und Xbox One nur acht Millionen Dollar Gewinn eingefahren.

New YorkDer US-Spieleentwickler Electronic Arts (EA) hat die Erwartungen der Analysten übertroffen und bei Umsatz und Gewinn kräftig zugelegt. Die Spiele „Fifa 15“, „Battlefield Hardline“ oder „Madden NFL 15“ gehörten im abgelaufenen Geschäftsjahr bis Ende März zu den beliebtesten Spielen für die Konsolen PlayStation und Xbox One, erklärte EA am Dienstag; entsprechend gut lief das Geschäft. Der Umsatz stieg um mehr als 26 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum auf 4,5 Milliarden Dollar (4,03 Milliarden Euro).

Der Gewinn lag bei 875 Millionen Dollar, wie EA mitteilte – ein Riesensprung im Vergleich zum Geschäftsjahr 2013/2014, als das Unternehmen wegen des Starts der neuen Versionen von PlayStation und Xbox One nur acht Millionen Dollar Gewinn hatte vorweisen können. Die Aktionäre reagierten erfreut. Im nachbörslichen Handel stieg die Aktie von EA an der Wall Street am Dienstag um mehr als drei Prozent auf 61,25 Dollar.

Von

afp

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×