Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

29.04.2011

10:53 Uhr

Elektronikbranche

Apple und Co. machen Samsung das Leben schwer

VonReuters

Samsung blickt sorgenvoll in die Zukunft. Trotz einer Erholung der Speicherchip-Sparte macht dem Elektronikkonzern vor allem die Konkurrenz zu schaffen. Der Schlacht um Marktanteile wird auch bereits vor Gericht geführt.

Angriff auf die Konkurrenz: Mit dem Galaxy S2 will Samsung weitere Marktanteile auf dem umkämpften Smartphone-Markt gewinnen. Quelle: dpa

Angriff auf die Konkurrenz: Mit dem Galaxy S2 will Samsung weitere Marktanteile auf dem umkämpften Smartphone-Markt gewinnen.

SeoulDer weltweit größte Speicherchip- und Fachbildschirm-Hersteller Samsung Electronics rechnet nach dem schwächsten Quartalsgewinn seit fast zwei Jahren auch in den kommenden Monaten mit einem harten Wettbewerb. Als Grund nannten die Südkoreaner am Freitag anhaltende Sorgen über die Erholung der Weltwirtschaft und die scharfe Konkurrenz in der Unterhaltungselektronik. Allerdings erholte sich das Geschäft mit Speicherchips - vor allem deshalb, weil japanische Konkurrenten mit den Folgen der Erdbeben- und Tsunami-Katastrophe beschäftigt waren.

Fondmanager Han Se Woong von AssetPlus Investment Management sah für übrige Geschäftsfelder, etwa den Verkauf von Bildschirmen, allerdings schwere Zeiten heraufziehen. Der Betriebsgewinn des Apple-Konkurrenten ging auf 2,95 Billionen Won, umgerechnet 1,8 Milliarden Euro von 4,4 Billionen Won im Vorjahr zurück. Analysten hatten im Durchschnitt mit 3,1 Billionen Won gerechnet - die Aktie gab in einem schwachen Marktumfeld 0,8 Prozent ab. Für das laufende Quartal erwarten die Analysten von StarMine SmartEstimates dank höherer Verkaufspreise einen Betriebsgewinn von vier Billionen Won.

Die Halbleiter- und Telekommunikationsgeschäfte stellten den Großteil der Gewinne. Die Galaxy-Smartphones von Samsung gelten als härteste Konkurrenten für die erfolgreichen iPhones und iPads der Kalifornier, die allerdings schneller Marktanteile gewinnen. Samsung hat 14 Millionen seines Flagschiffs Galaxy S verkaufen können und einen Tablet-PC in drei Größen auf den Markt gebracht.

Seit dieser Woche steht auf dem Heimatmarkt Südkorea eine neue Version des Galaxy S in den Läden, von denen Samsung mehr als zehn Millionen Stück absetzen will. Ab Mai soll das Telefon in 120 Ländern angeboten werden. Samsung, die Nummer zwei bei Mobiltelefonen, hat als einer der wenigen Anbieter bei Smartphones und Tablet-PCs Anteile gewinnen können.

Apple und Samsung tragen die Schlacht um Marktanteile mittlerweile auch vor Gericht aus. Samsung antwortete am Mittwoch auf wiederholte Apple-Klagen und warf dem Konzern vor einem Gericht in Kalifornien die Verletzung von zehn Mobiltechnologie-Patenten vor. In Südkorea, Japan und Deutschland hatte Samsung in der vergangene Woche ähnliche Klagen eingereicht.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×