Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

03.09.2012

18:59 Uhr

Elektronikmesse IFA

Zollfahnder suchen nach Produktpiraten

Berliner Zollfahnder haben am Montag Stände auf der Elektronikmesse IFA durchsucht. Im Visier der Ermittler waren sechs asiatische Aussteller. Der italienische Patentvermarkter Sisvel hatte zuvor Anzeige erstattet.

Made in Germany: Gegen Produktpiraten ging der Berliner Zoll vor. dpa

Made in Germany: Gegen Produktpiraten ging der Berliner Zoll vor.

BerlinZollfahnder sind am Montag gegen Produktpiraten auf der Berliner Elektronikmesse IFA vorgegangen. Insgesamt wurden die Stände von sechs asiatischen Ausstellern durchsucht, um Patent- und Lizenzverstöße zu ahnden, sagte ein Sprecher des Zollfahndungsamtes Berlin der Nachrichtenagentur dpa. Rund 40 Beamte waren bis zum Nachmittag im Einsatz. Sie dokumentierten Elektrogeräte ohne erforderliche Lizenzen und beschlagnahmten etliche Prospekte. „Auch das Bewerben solcher Geräte ist verboten“, hieß es.

Der italienische Patentvermarkter Sisvel hatte zuvor bei der Berliner Staatsanwaltschaft Strafanzeige gestellt, weil mehrere chinesische und südkoreanische Unternehmen Elektronikprodukte ausgestellt hatten, ohne die nötige Lizenzgebühr gezahlt zu haben. Die betroffenen Stände blieben weiter geöffnet.

IFA 2012: Elektronikbranche rechnet mit Umsatzplus

IFA 2012

Elektronikbranche rechnet mit Umsatzplus

Die Fernsehverkäufe sollen 2012 eine Rekordmarke knacken.

Vor vier Jahren hatte der Zoll nach einer ähnlichen Aktion auf der IFA fünf Lkw-Ladungen mit Elektronik beschlagnahmt - vor allem Fernseher, MP3-Player und Autoradios. Die Beamten leiteten damals etliche Strafverfahren wegen fehlender Lizenzen ein.

Mit Blick auf Produktpiraten waren im vergangenen Jahr auch Forderungen nach einem härteren Vorgehen der chinesischen Regierung gegen die Nachahmer laut geworden. Dieses Problem habe in diesem Jahr bislang keine Rolle gespielt, sagte ein IFA-Sprecher.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×