Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

22.10.2015

17:26 Uhr

Elite- und Academicpartner finden zusammen

Die Hochzeit der Singlebörsen

Aus zwei Singles wird ein Paar: Der britische Finanzinvestor Oakley, Betreiber der Partnervermittlung Parship, darf seinen Konkurrenten Elitemedanet kaufen. Das Bundeskartellamt billigt die Beziehung.

Das Bundeskartellamt hat das Zusammenkommen von Parship und Elitemedianet erlaubt. dpa

Singlebörsen

Das Bundeskartellamt hat das Zusammenkommen von Parship und Elitemedianet erlaubt.

BonnDas Bundeskartellamt hat den Verkauf des Hamburger Datingportal-Betreibers Elitemedianet an die britische Beteiligungsgesellschaft Oakley Capital genehmigt. Das teilte die Behörde am Donnerstag in Bonn mit. Oakley Capital besitzt bereits den Internet-Partnervermittler Parship.de, Elitemedianet betreibt die beiden Angebote Elitepartner.de und Academicpartner.de. Die Fusion werde den Wettbewerb im Markt der Singlebörsen nicht erheblich behindern, erklärten die Kartellwächter. Es gebe auch weiterhin hinreichend Ausweichmöglichkeiten.

„Der relevante Markt lässt sich nicht auf die großen Partnervermittlungs-Plattformen beschränken, sondern umfasst auch eine Vielzahl von weiteren Datingplattformen“, teilte Bundeskartellamts-Präsident Andreas Mundt mit. Dazu zählten unter anderem Friendscout24.de sowie diverse Anbieter, die nur bestimmte Nutzergruppen ansprächen. Wettbewerbsdruck gehe außerdem von dem erfolgreichen Markteintritt mobiler Dating-Apps wie Tinder und Lovoo aus. Kunden nutzten häufig mehrere Portale parallel.

Was es schwer macht, den eigenen Weg zu entdecken

Bequemlichkeit

Die eigene Berufung zu finden und zu leben, kann sowohl in energetischer, als auch in emotionaler und finanzieller Hinsicht eine große Herausforderung sein. Viele Menschen scheuen den Aufwand, sich damit auseinander zu setzen. Sie schätzen eher den Spatz in der Hand, als die Taube auf dem Dach.

(Quelle: Angelika Gulder, „Finde den Job, der dich glücklich macht“)

Angst vor Misserfolg

Die meisten Menschen haben sich im Laufe ihres Berufslebens in ihrem Bereich eine gewisse Kompetenz erworben und fühlen sich in dieser Komfortzone sicher. Die Berufung erstreckt sich manchmal über Bereiche, mit denen wir weniger vertraut sind. Unser Verstand warnt uns davor, dass wir möglicherweise scheitern könnten und das äußert sich als Angst. Doch Angst ist ein Scheinriese, wie Ihr Schatten wird sie immer kleiner, je näher man ihr kommt.

Angst vor Erfolg

Erfolg meint hier, die Berufung zu finden, zu leben, dabei Spaß zu haben und Glück zu empfinden. Das ruft eine Menge Neider auf den Plan und kann dazu führen, sich aus seinem vertrauten Leben lösen zu müssen. Der nächste Punkt hängt eng mit diesem zusammen.

Angst, Freunde zu verlieren

Stellen Sie sich vor, Sie sind Beamter auf Lebenszeit, mit all Ihren Kollegen gut befreundet und stellen dann fest, dass Ihre Berufung darin liegt, Rallye zu fahren, was seit vielen Jahren Ihr Hobby ist. Vielleicht sind Ihre Kollegen begeistert, wahrscheinlicher ist allerdings, dass sie irritiert sind und Sie das auch spüren lassen. Niemand mag schwarze Schafe und kaum einer möchte es sein.

Angst, die Eltern zu enttäuschen

Wenn Ihre Eltern sich für Sie eine Karriere in einer Anwaltskanzlei mit einem sicheren Einkommen, einer netten Frau und einem Haus im Grünen gewünscht haben, Sie sich nun aber mit 40 Jahren dazu entschließen nach Australien auszuwandern, um dort eine Drachenflugschule zu eröffnen, können Sie nicht nur Zustimmung erwarten.

Angst, die Partnerschaft zu gefährden

Menschen passen gewöhnlich gut zusammen und leben einigermaßen harmonisch miteinander, wenn sie gemeinsame Werte und Interessen haben. Wenn Sie sich selbstständig machen wollen und weniger Zeit für die Beziehung haben, kann das schwierig werden. Viele Menschen sind sich hier nicht sicher und vermeiden aus Angst, die Partnerschaft zu gefährden, den Ruf in ihrem Inneren weiter zu verfolgen.

Oakley Capital hatte Elitemedianet Anfang Juni von der Münchner Internet-Beteiligungsgesellschaft Tomorrow Focus AG gekauft, die sich derzeit schwerpunktmäßig im Bereich reisebezogene Dienstleistungen neu aufgestellt und auch das Hotelbewertungsportal Holidaycheck.de betreibt. Erst kurz zuvor hatte Oakley Parship.de von der Digital-Holding des Holtzbrinck-Verlags erworben.

Derartige Transaktionen stehen zunächst immer unter dem Vorbehalt, dass die zuständigen Kartellbehörden sie absegnen. Wie die Tomorrow Focus AG am Donnerstag mitteilte, soll der Elitemedianet-Verkauf an Oakley voraussichtlich am 2. November abgeschlossen werden.

Von

afp

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×