Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

14.03.2014

08:05 Uhr

Enorme Wachstumsraten

Shoppingsender HSE24 legt zu

Der Umsatz des Shoppingsenders HSE24 wächst rasant. Vor allem außerhalb des eigentlichen Kerngeschäfts, dem TV-Handel, legt das Unternehmen zu. Im mobilen Geschäft sind die Wachstumsraten groß.

Dampfbesen für 49,99 Euro? HSE24 baut seine Umsätze vor allem mobil aus. Screenshot

Dampfbesen für 49,99 Euro? HSE24 baut seine Umsätze vor allem mobil aus.

MünchenDer Shoppingsender HSE24 hat im vergangenen Jahr vor allem abseits seines klassischen TV-Geschäfts zugelegt. „Gerade im mobilen Internet haben wir enorme Wachstumsraten“, sagte Senderchef Richard Reitzner in München. Mittlerweile biete HSE im Netz rund 25.000 Artikel an, pro Tag werden im Fernsehen rund 300 Produkte angeboten. „Das Gute an unserem Geschäftsmodell ist, dass wir eben nicht in direkter Konkurrenz zu Amazon oder Zalando stehen, sondern nur unsere eigenen Produkte anbieten.“ Ins Gehege komme man sich nicht nur wegen der unterschiedlichen Produkte kaum, auch die Zielgruppen unterschieden sich, sagte Reitzner.

HSE24 hat vor allem Frauen ab 50 im Visier. Die kaufen gerne Mode und Kosmetik. „Die Herausforderung für uns ist allerdings, dass wir immer neue Produkte und ein frisches Sortiment bieten müssen“, sagte Reitzner. Mit Amazon und Co will er sich dennoch nicht messen. „Es ist nicht unsere Strategie mit überall verfügbaren Artikeln großen Internethändler Konkurrenz zu machen. Das ist nicht unser Metier, das können andere besser.“

HSE24 sei Spezialist für das Teleshopping mit eigenen Produkten. „Vor 15 Jahren hatten wir noch ein eher altbackenes, langweiliges Image. Das hat sich grundlegend geändert.“ Die Zeiten, in denen nur Gurkenhobel verkauft würden, seien vorbei.

Und die Geschäfte liefen weiter bestens, auch im Fernsehgeschäft. „Der Umsatz im TV wächst auch, aber natürlich nicht mehr so dynamisch wie in den anderen Bereichen“, sagte Reitzner. 2013 stieg der Nettoumsatz des Einkaufskanals in Deutschland, Österreich und der Schweiz um sieben Prozent auf 551 Millionen Euro, auch der operative Gewinn sei weiter gewachsen, sagte Reitzner, ohne Zahlen zu nennen.

„Wir sind für ein Handelsunternehmen sogar sehr profitabel.“ Wie der größere Rivale QVC bietet HSE24 eigene Produkte auf einem eigenen Sender und besetzt damit eine Nische im deutschen Versandhandel, der 2013 insgesamt mehr als 48 Milliarden Euro umsetzte.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×