Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

04.01.2010

19:18 Uhr

Eon-Chef

Wulf Bernotat wird neuer Telekom-Aufseher

Eon-Chef Wulf Bernotat zieht in den Aufsichtsrat der Deutschen Telekom ein. Bereits Mitte Dezember seien Bernotat und Thyssen-Krupp-Vorstand Ulrich Middelmann auf der Sitzung des Telekom-Kontrollgremiums zu neuen Mitgliedern berufen worden:

Wulf Bernotat soll in den Telekom-Aufsichtsrat einziehen. dpa

Wulf Bernotat soll in den Telekom-Aufsichtsrat einziehen.

lou/HB BONN. Wechsel im Aufsichtsrat der Deutschen Telekom AG: Der Eon-Vorsitzende Wulf Bernotat sowie der stellvertretende Vorsitzende der ThyssenKrupp AG, Ulrich Middelmann, wurden zum Jahreswechsel in das Gremium berufen. Das teilte die Telekom am Dienstag in Bonn mit. Die beiden lösen Linde-Chef Wolfgang Reitzle und den Vorsitzenden des Post-Aufsichtsrates, Wulf von Schimmelmann, ab, die ihre Ämter im Telekom-Aufsichtsrat zum Jahresende 2009 niedergelegt hatten.

Reitzle hatte bereits im Herbst angekündigt, sich unter anderem bei der Telekom zurückzuziehen, um sich ganz auf seine neue Rolle als Aufsichtsratschef von Continental konzentrieren zu können; von Schimmelmann stellt seine Funktion bei der Post in den Vordergrund.

Lothar Schröder, stellvertretender Aufsichtsratchef und Verdi-Bundesvorstand, begrüßte die beiden neuen Mitglieder. "Bernotat hat Erfahrung mit Regulierung und ist ebenfalls bei einem Versorger tätig - das passt gut zum Geschäftsmodell der Telekom", sagte Schröder dem Handelsblatt. Persönlich kenne er die beiden jedoch nicht. "Aber sie kommen aus Bereichen, wo man Mitbestimmung kennt, das ist ein Vorteil", so Schröder.

Im Aufsichtsrat der Telekom finden nicht nur zwischen Arbeitnehmern und Arbeitgebern widerstreitende Interesssen, sondern auch innerhalb des Arbeitgeberlagers: Auf der einen Seite legt der Bund als größter Aktionär Wert auf einen sozialen Umgang mit den Mitarbeitern, um es sich nicht mit dem Wahlvolk zu verscherzen. Auf der anderen Seite pocht Finanzinvestor Blackstone auf eine effizientere Organisation und harte Gangart.

Außerdem hat der Aufsichtsrat den Vertrag des für den Datenschutz zuständigen Telekom-Vorstandes Manfred Balz verlängert – der Vertrag des bereits 65-Jährigen wäre im Oktober 2010 ausgelaufen. Jetzt behält Balz seinen Posten bis zum Herbst 2012.

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Weltenbummlerin

08.01.2010, 09:09 Uhr

Mit Herrn bernotat wird auch bei der Telekom die Kundenmißachtung Einzug halten. Was uns erwartet zeigt ein blick auf die Geschäftspraktiken von EON. Die Politik, die noch Aktionär der Telekom ist, wird wohlwollend zusehen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf "Zum Home-Bildschirm"

Auf tippen, dann "Zum Startbildschirm hinzu".

×