Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

18.09.2013

17:14 Uhr

Erotik-Magazin

„Penthouse“-Herausgeber meldet Bankrott an

FriendFinder Networks gibt das Erotik-Magazin „Penthouse“ heraus und betreibt einige der meistbesuchten Webseiten der Welt. Dennoch läuft es bei dem Unternehmen schon lange nicht mehr rund. Die Konsequenz: Bankrott.

Der im Oktober 2010 verstorbene „Penthouse“-Gründer Bob Guccione machte mit seinem Magazin vor allem Hugh Hefners „Playboy“ Konkurrenz. AFP

Der im Oktober 2010 verstorbene „Penthouse“-Gründer Bob Guccione machte mit seinem Magazin vor allem Hugh Hefners „Playboy“ Konkurrenz.

WashingtonDer Herausgeber des Erotik-Magazins „Penthouse“ ist pleite. Das Unternehmen FriendFinder Networks, das auch Webseiten zur Partnersuche und für Video-Chats besitzt, meldete am Dienstag (Ortszeit) Bankrott an. Gerichtsdokumenten zufolge betreibt das Netzwerk einige der meistbesuchten Internetseiten der Welt. Die Schulden beliefen sich im zweiten Quartal dieses Jahres auf knapp 550 Millionen Dollar (411 Mio Euro). Durch den Insolvenzantrag sollen der Schuldenberg um rund 300 Millionen Dollar (225 Mio Euro) verkleinert werden. Magazine wie „Penthouse“ sollen davon aber nicht betroffen sein und weiter herausgegeben werden.

Der im Oktober 2010 verstorbene „Penthouse“-Gründer Bob Guccione machte vor allem Hugh Hefners „Playboy“ Konkurrenz. Mit seinem Medien-Emporium wurde Guccione in den frühen 80er Jahren zu einem der reichsten Männer der USA. Sein Magazin hatte zu Hochzeiten eine monatliche Auflage von 4,7 Millionen und wurde in 16 Ländern veröffentlicht. Mit der Einführung des Internets und der Verbreitung von Nacktfotos kämpfte „Penthouse“ zunehmend gegen sinkende Auflagen.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×