Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

21.01.2005

10:09 Uhr

Erstmals wagt ein chinesischer Telekomanbieter den Sprung in die Ex-Kolonie

China Network kauft in Hongkong zu

Der zweitgrößte Festnetzanbieter China Network Communications Group (Netcom) übernimmt für eine Mrd. Dollar einen Anteil von 20 Prozent an Hongkongs führendem Festnetzanbieter PCCW. Damit geht erstmals ein chinesischer Telekomanbieter auf Einkaufstour außerhalb des Heimatmarktes.

and PEKING.Für Netcom gilt der Zukauf als Sprungbrett für eine internationale Expansion. Die defizitäre PCCW Ltd, die wie fast alle Festnetzanbieter weltweit mit rückläufigen Marktanteilen zu kämpfen hat, erhält durch die Partnerschaft Zugang zum größten Telekommarkt der Welt. Netcom soll bei den Olympischen Spielen 2008 in Peking exklusiver Festnetzversorger sein.

Analysten sehen den Kauf auch als Auftakt für weitere Zusammenschlüsse in Hongkong und China. Über diese Partnerschaften könnte auch für ausländische Telekomfirmen ein Einstieg auf den chinesischen Markt möglich werden.

Der chinesische Markt boomt: Das Festnetzgeschäft wird nach Angaben des Postministeriums in Peking in diesem Jahr um 45 Mill. auf rund 361 Mill. Kunden steigen. Im Mobilfunk erwartet das Ministerium einen Zuwachs um 58 Mill. auf 392 Mill. Kunden – weit mehr als die USA Einwohner hat.

Die PCCW-Gruppe hat mehrfach versucht, sich umzustrukturieren. Das Unternehmen teilte mit, es wolle umgerechnet 641 Mill. Dollar in die neue Partnerschaft investieren. Mit dem Rest des Kaufpreises will PCCW den hohen Schuldenstand von rund vier Mrd. Dollar verringern.

Nach Ansicht von Analysten hat die Staatsfirma China Netcom für die Expansion außerhalb des Festlandes einen hohen Aufpreis bezahlt. China will aber unbedingt seinen Markt öffnen, steht zudem vor der Einführung von UMTS.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×