Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

26.06.2017

20:12 Uhr

EU-Kommission

Google droht Rekordstrafe in dieser Woche

Google soll in seiner Shopping-Suche eigene Dienste bevorzugen und damit Rivalen wie Preissuchmaschinen benachteiligen. Die EU-Kommission will einem Bericht zufolge noch diese Woche eine Rekordstrafe verhängen.

Der Konzern soll aus Brüssel eine Milliardenstrafe aufgebrummt bekommen. dpa

Google

Der Konzern soll aus Brüssel eine Milliardenstrafe aufgebrummt bekommen.

ParisDie EU-Wettbewerbshüter werden möglicherweise schon am Dienstag eine Rekord-Strafe gegen Google verhängen. Die Strafe stehe im Zusammenhang mit dem Vorwurf, dass bei der Internetsuche über Google der Shopping-Dienst des US-Konzerns unzulässig bevorzugt werde, sagten zwei mit der Sache vertraute Personen am Montag der Nachrichtenagentur Reuters. Wie viel Geld Google zahlen soll, war zunächst nicht bekannt.

Die EU-Strafen richten sich nach dem weltweiten Umsatz und könnten bei der Alphabet-Tochter theoretisch bei bis zu rund neun Milliarden Dollar liegen. Die EU-Kommission untersuchte seit April 2015 die genannten Vorwürfe gegen das Unternehmen. Mit 1,06 Milliarden Dollar die bislang höchste Strafe hatte die Brüsseler Behörde 2009 gegen den US-Chiphersteller Intel verhängt.

In der Vergangenheit hat Google die Anschuldigungen zurückgewiesen und den Wettbewerbshütern Mängel in der Untersuchung vorgeworfen.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×