Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

19.04.2012

21:51 Uhr

EU-Kommission

Sony darf Musikverlag Emi übernehmen

Die Investorengruppe rund um den Elektronikkonzern Sony hat die Erlaubnis zur Übernahme des britischen Musikverlags Emi bekommen. Einzige Auflage: Die neuen Eigentümer müssen die Rechte an mehreren Künstlern verkaufen.

Sony verpflichtete sich, die Rechte an Musikkatalogen und den Werken von zwölf Künstlern zu verkaufen. Reuters

Sony verpflichtete sich, die Rechte an Musikkatalogen und den Werken von zwölf Künstlern zu verkaufen.

BrüsselDie Europäische Kommission hat einer vom Elektronikkonzern Sony angeführten Investorengruppe den Kauf des britischen Musikverlags Emi erlaubt. Um das grüne Licht der EU zu erhalten, verpflichtete sich Sony/ATV, die Rechte an mehreren Musikkatalogen sowie der Werke von zwölf Künstlern wie Robbie Williams und Ozzy Osbourne zu verkaufen. Ohne diesen Verkauf hätte die Gruppe nach Ansicht der Kommission eine zu große Kontrolle über englischsprachige Chart-Hits in Europa erlangen können.

Das Joint Venture von Sony, der Nachlassverwaltung von Michael Jackson und anderen Investoren hatte im November 2,2 Milliarden Dollar (1,67 Milliarden Euro) für die Verlagssparte von Emi geboten. Universal Music will den Rest von Emi aufkaufen. Konkurrenten wie Warner Music warnen davor, dass Sony und Universal durch den Deal eine zu beherrschende Position auf dem Musikmarkt erlangen würden.

Von

dapd

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×