Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

12.11.2015

15:22 Uhr

Ex-Chef der Deutschen Telekom

René Obermann interessiert sich für T-Mobile Niederlande

Ex-Telekom-Chef René Obermann arbeitet laut einem Agenturbericht mit seiner Firma Warburg Pincus an einer Offerte für T-Mobile Niederlande. Das Unternehmen wird mit bis zu drei Milliarden Euro bewertet.

Der Ex-Telekom-Chef interessiert sich angeblich für T-Mobile Niederlande. dpa

Rene Obermann

Der Ex-Telekom-Chef interessiert sich angeblich für T-Mobile Niederlande.

London/ParisDer frühere Telekom-Chef René Obermann streckt mit seiner Firma Warburg Pincus die Fühler nach T-Mobile Niederlande aus. Obermann, der dem Bonner Konzern 2013 den Rücken gekehrt hatte und seit Februar bei Warburg Pincus ist, arbeite zusammen mit einem anderen Partner des Finanzinvestors an einer Offerte für die Telekom-Tochter, sagten drei mit dem Vorgang vertraute Personen der Nachrichtenagentur Reuters am Donnerstag.

Am Mittwoch hatten Insider berichtet, dass die Finanzinvestoren Apax, CVC, Bain und Providence bis zur Abgabefrist nächste Woche unverbindliche Offerten für den Mobilfunkanbieter abgeben dürften. Der französische Telefon-Konzern Iliad, der ebenfalls als Kandidat gehandelt wurde, habe dagegen keine Pläne, in das Bieterrennen einzusteigen. T-Mobile Niederlande wird mit bis zu drei Milliarden Euro bewertet.

Telekomkonzerne sind alarmiert: Revolutioniert die neue eSIM den Mobilfunkmarkt?

Telekomkonzerne sind alarmiert

Premium Revolutioniert die neue eSIM den Mobilfunkmarkt?

Aus der SIM-Karte im Handy wird die eSIM. „e“ steht dabei für embedded, also festverbaut. Was sich im ersten Moment nach einer Kleinigkeit anhört, das hat es mächtig in sich: Die Entwicklung wird die Mobilfunkbranche aufrütteln.

Die Deutsche Telekom ist seit der Jahrtausendwende in den Niederlanden vertreten. Im Mobilfunk ist der Wettbewerb durch die Platzhirsche KPN und Vodafone immer härter geworden. 2014 liefen über eine halbe Million Telekom-Kunden zur Konkurrenz über. Mit 3,7 Millionen Handynutzern rangieren die Deutschen dort auf dem dritten Rang unter den Mobilfunkern. T-Mobile Niederlande wird nach Einschätzung von Branchenkennern dieses Jahr einen Betriebsgewinn (Ebitda) von voraussichtlich 450 Millionen Euro erzielen.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×