Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

28.04.2015

08:51 Uhr

Facebook-Messenger

Facebook führt Videoanrufe im Messenger ein

Über den sogenannten Facebook-Messenger sollen User künftig auch Videoanrufe tätigen können. Die Neuerungen in dem Kurzmitteilungsdienst betreffen die USA, aber auch einige europäische Länder.

Facebook-Chef Mark Zuckerberg bei der Vorstellung des Nachrichtendienstes Messenger. AFP

Facebook-Messenger

Facebook-Chef Mark Zuckerberg bei der Vorstellung des Nachrichtendienstes Messenger.

Menlo ParkFacebook baut seinen Kurzmitteilungsdienst Messenger mit Videoanrufen aus. Die Funktion wurde zunächst in 18 Ländern eingeführt, wie das weltgrößte Online-Netzwerk am späten Montagabend mitteilte.

Deutschland ist nicht darunter, aber dafür neben den USA etwa auch Belgien, Frankreich, Polen oder Uruguay.

Facebooks Messenger hat nach jüngsten Angaben über 600 Millionen Nutzer weltweit. Mit Videoanrufen wird er zum vollwertigen Konkurrenten für den Pionier Skype, der inzwischen zu Microsoft gehört, oder den Dienst Facetime für Nutzer von Apple-Geräten.

Zum Facebook-Konzern gehört auch der Kurzmitteilungsdienst WhatsApp mit mehr als 800 Millionen Nutzern.

So viele Menschen nutzen Facebook pro Monat

2004

1 Million aktive Nutzer pro Monat.

2005

6 Millionen aktive Nutzer pro Monat.

2008

145 Millionen aktive Nutzer pro Monat.

2010

608 Millionen aktive Nutzer pro Monat.

2012

1056 Millionen aktive Nutzer pro Monat.

2014

1393 Millionen aktive Nutzer pro Monat.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×