Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

03.06.2016

13:35 Uhr

Facebook

Notify nach wenigen Monaten eingestellt

Als Facebook die App „Notify“ mit Benachrichtigungen zu aktuellen News startete, wurde das als Angriff auf Twitter gesehen. Jetzt ist die App Geschichte. Eine Alternative gibt es schon.

Das war es schon: Facebook stellt seinen Nachrichtendienst „Notify“ nach nur wenigen Monaten ein. Als Alternative soll künftig der Messenger dienen. dpa

Notify eingestellt

Das war es schon: Facebook stellt seinen Nachrichtendienst „Notify“ nach nur wenigen Monaten ein. Als Alternative soll künftig der Messenger dienen.

Menlo ParkFacebook hat seine News-App „Notify“ nach weniger als sieben Monaten wieder eingestellt. Bei der nur in den USA gestarteten Anwendung konnten Nutzer die Auswahl der Nachrichten stark an ihre Interessen anpassen und sich zum Beispiel nur Informationen aus bestimmten Medien oder zu ausgewählten Themen und Regionen anzeigen lassen.

Facebook erklärte dem Blog „Techcrunch“ am Freitag, der hauseigene Kurzmitteilungsdienst Messenger biete mit seinen 900 Millionen Nutzern eine größere Plattform für Anbieter von Medieninhalten. Man habe mit Notify aber viel über den Umgang mit Benachrichtigungen zu News gelernt.

Soziale Arbeitgeber

So viel verdienen Praktikanten bei Facebook und Snapchat

Soziale Arbeitgeber: So viel verdienen Praktikanten bei Facebook und Snapchat

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

Unter den gut 70 Nachrichtenquellen zum „Notify“-Start waren der Nachrichtensender CNN, Zeitungen wie die „New York Times“ und die „Washington Post“ sowie Magazine wie „Time“, „People“ oder „Vanity Fair“ mit dabei. Benachrichtigungen zu Nachrichten tauchten im Sperr-Bildschirm des Smartphones auf und die ausführlichen Beiträge konnten dann in der App angesehen werden. Das Angebot wurde als Teil des Wettkampfs mit Twitter um die Aufmerksamkeit der Internet-Nutzer bei aktuellen Entwicklungen gesehen.

Inzwischen wurde auch die allgemeine Timeline innerhalb der Facebook-App wichtiger als Verbreitungskanal für Medieninhalte. Das wird unter anderem mit dem Service „Instant Articles“ gefördert, bei dem Medien ihre Inhalte direkt auf der Plattform des Online-Netzwerks speichern können, damit sie schneller geladen werden.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×