Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

17.11.2016

09:10 Uhr

FacioMetrics

Facebook kauft App zur Gesichtserkennung

Um Snapchat Paroli zu bieten, hat Facebook ein junges Start-up gekauft. FacioMetrics entwickelt Apps, die mit Hilfe künstlicher Intelligenz Gesichter analysieren. Doch das ist nicht die einzige Funktion.

Facebook hatte bereits erfolglos versucht, Snapchat zu kaufen. dpa

Snapchat

Facebook hatte bereits erfolglos versucht, Snapchat zu kaufen.

San FranciscoFacebook kauft ein auf Gesichtserkennung spezialisiertes Start-up, um mit neuen Effekten für Fotos und Videos dem Rivalen Snapchat Paroli bieten zu können. Das Unternehmen übernehme FacioMetrics, weil sich die Art und Weise, wie Menschen miteinander kommunizierten, ändere, erklärte das soziale Netzwerk am Mittwoch. „Mit Masken und anderen Effekten können sich Menschen lustiger und kreativer ausdrücken.“

FacioMetrics wurde 2015 gegründet und ist darauf spezialisiert, mit Hilfe künstlicher Intelligenz Gesichter zu analysieren. Diese Technologie ist nützlich für Smartphone-Anwendungen, die beispielsweise auf Animation oder virtuelle Realität setzen, wie FacioMetrics-Gründer Fernando De la Torre mitteilte. Der Kaufpreis blieb geheim.

Mega-IPO des Bilderdienstes: An der Börse wird gesnappt

Mega-IPO des Bilderdienstes

Premium An der Börse wird gesnappt

Der Bilderdienst Snapchat könnte an der Wall Street mit bis zu 25 Milliarden Dollar bewertet werden. Das wäre der größte Börsengang seit dem IPO des chinesischen Onlineriesen Alibaba. Doch ist der Hype gerechtfertigt?

Mit der Technologie könnte Facebook Snapchat in Schach halten. Die vor allem bei jungen Nutzern beliebte Smartphone-App, bei der Nachrichten und Bilder nach dem Ansehen wieder verschwinden, bietet bereits verschiedene Filter an. Seit Facebook vor einigen Jahren erfolglos versucht hat, Snapchat zu kaufen, kupfert Facebook beliebte Funktionen für das soziale Netzwerk oder die Tochter Instagram ab.

Von

afp

Kommentare (2)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

18.11.2016, 13:34 Uhr

"Herr Fritz Porters - 18.11.2016, 11:43 Uhr

@ Herr Hoffmann

ich habe nicht diesen enormen politischen Sachverstand wie Sie, aber die von Ihnen beschriebene "Grünen-Sozialistischen Vernichtungspolitik".... ist das sowas wie ein "Gemüseauflauf"? :-D
Herrlich, die Kommentare sind echt Comedy... einige Artikel im HB sind echt besorgniserregend, aber die Kommentare können einem das Lachen zurückzaubern. Danke ...muss weiter arbeiten...aber nachher schaue ich noch mal in die Kommentare...will doch auch später noch was zu schmunzeln haben..."

Aber immer gerne, dafür gebe ich und Herr von Horn uns richtig Mühe.
Nicht einfach den ganzen Tag zu allen Artikeln Kommentare zu schreiben.
Da muss man schon einen breit aufgestellten Sachverstand haben. Danke

Account gelöscht!

23.11.2016, 15:36 Uhr

"Herr Fritz Porters - 18.11.2016, 11:43 Uhr

@ Herr Hoffmann

ich habe nicht diesen enormen politischen Sachverstand wie Sie, aber die von Ihnen beschriebene "Grünen-Sozialistischen Vernichtungspolitik".... ist das sowas wie ein "Gemüseauflauf"? :-D
Herrlich, die Kommentare sind echt Comedy... einige Artikel im HB sind echt besorgniserregend, aber die Kommentare können einem das Lachen zurückzaubern. Danke ...muss weiter arbeiten...aber nachher schaue ich noch mal in die Kommentare...will doch auch später noch was zu schmunzeln haben..."

@Porters

VIELEN DANK Herr Porters,
es ist wirklich ein immenser Zeitaufwand, von morgens bis abends zu jedem Artikel so witzige Kommentare zu schreiben.
Bei manchen Artikeln sogar mehrere.
Schön das Sie das zu schätzen wissen.

Aber die Ehre gebührt nicht mir alleine. An den Comedy-Kommentaren sind noch weitere Leute beteiligt die auch gewürdigt sein wollen:
Paff, von Horn, Trautmann, Vinci Queri, Delli, Bollmohr, Caruso....

ohne sie wäre ich hier sehr einsam !
Danke

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×