Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

06.12.2012

23:16 Uhr

Fernsehhersteller

Loewe schaut pessimistisch auf Jahresende

Noch vor wenigen Monaten hat der Fernsehhersteller Loewe auf das Weihnachtsgeschäft gehofft. Nun gab das Unternehmen bekannt, dass es für 2012 nicht nur einen Umsatzrückgang erwartet - es kommt noch dicker.

Auch mit der neuen Referenz ID-Serie kommt der deutsche Elektronik-Hersteller Loewe nicht ins Plus. dpa

Auch mit der neuen Referenz ID-Serie kommt der deutsche Elektronik-Hersteller Loewe nicht ins Plus.

KronachDer schwächelnde Fernsehhersteller Loewe hat seine Erwartungen für das Geschäftsjahr 2012 zurückgeschraubt. Das Unternehmen erwartet nun neben einem Umsatzrückgang einen Verlust vor Zinsen und Steuern (EBIT) von rund 20 Millionen Euro, wie Loewe am Donnerstag in Kronach mitteilte.

Der Elektronikhersteller kündigte ein Sparprogramm bei Personal und Sachkosten an. Die Kostenstruktur müsse aufgrund der fortgesetzten Marktschwäche „entschlossen an das verringerte Geschäftsvolumen“ angepasst werden.

Loewe war bereits im dritten Quartal tiefer in die roten Zahlen gerutscht, der Umsatz brach um 30 Prozent auf 47 Millionen Euro ein. Zwischen Juli und September verbuchte Loewe einen Verlust von 7,7 Millionen Euro.

Negative Marktentwicklung: Loewe bleibt auf LCD-Fernsehern sitzen

Negative Marktentwicklung

Loewe bleibt auf LCD-Fernsehern sitzen

Deutschlands größter TV-Hersteller schraubte seine Umsatz- und Gewinnprognose zurück.

Zudem musste der traditionsreiche Konzern den Abgang von Vorstandschef Oliver Seidl verkraften. Seinen Nachfolger Matthias Harsch, erwarten von Januar an große Aufgaben. Loewe beschäftigt rund 1000 Menschen.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×